chaosbunker.de
10Mrz/180

Bolt Action M3 Lee

Das hier ist ein M3 Review Doppelpack, da ich euch heute den M3 Lee und den M3 Grant (mit Kettenschutz) vorstellen werde. Der M3 Lee Bausatz ist ein reguläres Vertriebsprodukt und kommt mit entsprechend gestalteter Verkaufsverpackung. Der M3 Grant ist ein Made-to-Order / Mail Order Produkt, welches direkt von Warlord Games vertrieben wird.

Bolt Action - M3 Lee Bolt Action - M3 Lee

Der mittelschwere M3 Kampfpanzer (nicht zu verwechseln mit dem M3 Stuart / M3A1), war ein US-Amerikanischer Kampfpanzer, welcher auch anderen alliierten Streitkräften zur Verfügung gestellt wurde, wie bspw. den Briten, Australiern und Sowjets im zweiten Weltkrieg zur Verfügung gestellt wurde. Die Unterscheidung beim M3 Lee und Grant wurde über den Turm abgebildet. Die amerikanische Variante, wie in dieser Review gezeigt, wurde Lee, nach dem Konföderiertengeneral Lee benannt, die Variante mit dem britischen Turm nach dem Unionsgeneral Grant.

Der M3 wurde 1940 entwickelt und ab 1941 ausgeliefert. Aber wegen der insgesamt recht schwachen Kampfleistung (zwar einer guten Panzerung für die Zeit, aber hohe Silhouette und des in der Hülle montierten Geschütz) im aktiven Dienst als bald als möglich durch den M4 Sherman ersetzt, sofern dieser in ausreichender Stückzahl verfügbar war. Das Hauptproblem mit dem M3 war dass das Design ein Kompromiss war. Die Alliierten benötigten einen mittelschweren Kampfpanzer der so schnell wie möglich verfügbar war und daher nutzte man was, was zur Verfügung stand bzw. in dem Zeitraum entwickelt werden konnte. Dennoch wurde der M3 sehr umfangreich in Nordafrika eingesetzt, und sobald die Briten ihre M4 erhielten, wurden die M3 Grant u.a. in den Pazifikraum der indischen Armee zur Verfügung gestellt. Es wurden insgesamt 6.258 Einheiten des M3 Lee gebaut, davon wurden 2.855 der britischen Armee geliefert. Die hier vorgestellten M3 zeigen die Lee / Grant I Variante, von denen mehr als 4.700 Exemplare gefertigt wurden. Spätere Varianten hatten geänderte Fahrzeugwannen und Motorausführungen.

Nach dem Krieg wurden manche M3 als Pionierfahrzeuge, wie Bulldozer, Bergefahrzeuge und ähnliches eingesetzt. Manche wurden sogar zu Artilleriegeschützen umgebaut, wodurch der Yeramba die einzige Selbstfahrlafette war, die jemals von der australischen Armee eingesetzt wurde. Diese sieht etwas aus wie ein improvisierter M7 Priest, was wenig verwundern dürfte, bot der M3 Lee die Basis für eben jenen Panzer.

Der M3 Lee ist ein Resin- und Zinnbausatz im 28mm / 1:56 Maßstab und für 24 GBP erhältlich. Der Bausatz kommt ohne Decals, die Resinteile sind in Luftpolsterfolie verpackt und die Bauanleitung befindet sich auf der Rückseite der Verpackung.

Die Review hatte sich etwas verzögert, da ich beim Auspacken einen kleinen Packfehler bemerkte. Da der M3 Lee und Grant sich die gleiche Hülle teilen (auch als Modell, identische Wanne und Ketten) und nur der Turm unterschiedlich ist, landete in meiner Box der falsche Turm. Eine kurze E-Mail an den Kundenservice von Warlord Games und 5 Tage später hatte ich den richtigen Turm im Briefkasten. Fehler passieren, aber Warlord hat einen gut aufgestellten Kunden- und Reklamationsservice, der sich zügig darum kümmert, solche Probleme aus der Welt zu schaffen. Danke an Lorenzo an der Stelle für's Kümmern. Die Zinnteile sind weitestgehend identisch mit denen des M3 Grant, man erhält zwei Geschütze, vier Abschleppösen, Luken und Kommandanten für die drei Nationen bei denen der M3 Lee im Einsatz war (Amerikaner, Briten und Sowjets). Letzterer ist nicht Teil des M3 Grants, obwohl die Russen ihre M3 als Grants bezeichneten, erhielten aber M3 Lee.

Wie man in der Übersicht sieht, Warlord hat einen kleinen Beileger zu den Resinbausätzen gepackt, welche die (Vor)Behandlung von Resinteilen erläutern.

Bolt Action - M3 Lee Bolt Action - M3 Lee

Die Gussqualität ist recht gut, nur etwas Verzug an den Ketten und dünne Gusshäutchen an manchen der Ecken. Wir haben hier Resinteile vor uns, weshalb die Bauteile vorher mit warmen Seifenwasser und einer alten Zahnbürste gereinigt wurden. Mit etwas heißerem Wasser können Teile die verbogen sind, wieder in Form gebracht werden.

Hier ist eine Gegenübertellung des Lee und Grant Turms, weshalb ich nachvollziehen kann, wie es zu dem Packfehler kam.

Bolt Action - M3 Lee Bolt Action - M3 Lee Bolt Action - M3 Lee

Und damit ihr den Prozess etwas besser nachvollziehen könnt, habe ich die Bauanleitung in dieser Review eingebunden. Denn aus mir unerklärbaren Gründen habe ich es versäumt Bilder der Wanne und Seitenteile zu machen, bevor ich diese zusammengebaut habe. Verzeiht mir den Fauxpas.

Bolt Action - M3 Lee

Die Unterseite der Wanne ist mit M3 Lee / Grant gekennzeichnet, denn wie oben bereits erwähnt, liegt der Unterschied bei dem Bausatz primär im Turm. Der Zusammenbau ist recht einfach, etwas Sekundenkleber auf die Innenseiten, fest anpressen und anziehen lassen. Man kann den Grip an der Klebefläche verbessern, in dem man hier bspw. ein Gittermuster einkratzt.

Bolt Action - M3 Lee

Der Turm hat einen kleineren Kommandantenturm aufgesetzt und man kann einen der Panzerkommandanten in die Luke setzen, falls man möchte. Der Waffenlauf kann direkt an den Turm geklebt oder gestiftet werden. Ich habe mich für Stiften entschieden. Da dieser Panzer in meiner Chindit Armee eingesetzt wird und ich andere HQ Fahrzeuge verwenden möchte, habe ich auf den Kommandanten verzichtet und die Turmluken geschlossen verbaut. Falls Ihr den M3 Lee in einer britischen Amee bspw. in Burma einsetzen möchtet, könnt ihr den kleineren Turmaufsatz auch weglassen,  da viele britische M3 Lee diesen nicht genutzt hatten bzw. umgebaut wurden für den Einsatzort.

Bolt Action - M3 Lee Bolt Action - M3 Lee Bolt Action - M3 Lee

Nun wird die 75mm Kanone in der Kasematte verbaut. Hier kann man auch wieder das Bauteil direkt an der Resinauffassung verkleben oder mit einem kurzem Stück Draht oder Büroklammer stiften.

Bolt Action - M3 Lee Bolt Action - M3 Lee

Ein eher umständlicher Schritt war das Anbringen der Schleppösen an der Hülle. Man soll diese direkt aufkleben, zwischen die Führungsschienen. Aber da die Oberfläche der Getriebeabdeckung gewölbt ist, hat man hier keine gute Klebefläche. Daher habe ich zwischen die Führungsschienen je ein Loch gebohrt und die Rückseite der Ösen zu einem Stift geschnitten, der in die Löche passt. Das macht den Schritt soviel einfacher. Dem aufmerksamen Leser fällt sicherlich auf, dass die M3 Wanne im dritten Bild zum M3 Grant mit Seitenschutz aus der anderen Review gehört.

Bolt Action - M3 Lee Bolt Action - M3 Grant with track guards Bolt Action - M3 Grant with track guards

Ein kurzer Vergleich des M3 Lee mit dem M3 Grant mit Seitenschutz. Darunter der weiter oben erwähnte M7 Priest SFL und ein britischer Sherman Firefly.

Bolt Action - M3 Grant vs M3 Lee Bolt Action - M3 Grant vs M3 Lee Bolt Action - M3 Grant vs M3 Lee

Bolt Action - M7 Priest SPG

Und zu guter Letzt, der Blick auf den M3 Lee aus unterschiedlichen Winkeln.

Bolt Action - M3 Lee Bolt Action - M3 Lee Bolt Action - M3 Lee

Fazit
Der M3 Lee / M3 Grant ist ein solider Bausatz und zügig gebaut. Für Armeeprojekte der mittleren Kriegsjahre, die Zugriff auf den M3 haben, ist wohl dieser Resinkit die Wahl, da ich nicht glaube dass hier ein Plastikbausatz in naher Zukunft zu erwarten ist. Der M3 wurde primär in Nordafrika und im Pazifikraum eingesetzt, und wurde ebenfalls an die Sowjets ausgeliefert. Diese stellten aber selbst zügig 1.500 T-34 pro Monat her, so dass der Bedarf an Lend & Lease Panzern schnell zurückging. Deshalb wurde der M3 in russischen Streitkräften eher an den kleineren Schauplätzen eingesetzt.

Der Preis von 24 GBP ist vielleicht nicht günstig, aber eher Durchschnitt für einen Resinbausatz dieser Größe. Blitzkrieg Miniatures ruft mit 22 GBP etwas weniger aus, Die Waffenkammer liegt bei 32 CAD (etwa 18 GBP). Decals wären schön gewesen, aber ich vermute, dass diese bei einer kommenden Neuverpackung zusammen mit den Fahrzeugkarten und Wundmarkern in der Box landen.

Es gibt ein paar Feldumbauten des M3 als Kommandantenfahrzeugen der Briten, sogar teils als "falschen Sherman". Panzerserra hat hier ein paar der Varianten auf seinem Blog vorgestellt: M3 Grant British Command Tank und der M3 Lee mit gegossener Wanne.

Bolt Action ist eine Marke von Warlord Games und wird in Deutschland u.a. über Radaddel vertrieben.

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

veröffentlicht unter: Historisch, Reviews Kommentar schreiben
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar verfassen

Trackbacks are disabled.