chaosbunker.de
6Mai/160

Tablet-top

Ich habe mir Anfang des letzten Jahres ein Tablet gegönnt und es gibt unterschiedliche Gründe und Ansprüche warum man selbst eines besitzen möchte. Aber im Tabletop gibt es dafür einfach so viele großartige Einsatzmöglichkeiten bzw. generell als Hobbyist im Tabletop / Wargaming / Miniaturenhobby.

Tablet-top

Zum einen gibt es natürlich die grundsätzliche Frage, wählt man Android oder Apple. Ich habe mich für ein Androidgerät entschieden - Warum? Nun zum einen ist für mich der Anspruch an ein Tablet, dass es ein USB Stick mit Display ist. Ich will ein eigenes Dateisystem, Dinge 'rüberkopieren, mit mir rumtragen und öffnen können. Ohne iTunes und Co, damit war die Wahl gegen das Ipad recht zügig geklärt.
In meinem Fall ist ein Samsung Galaxy Tab S mit 8,4 Zoll Größe. Dabei ist der Samsung Part weniger relevant, ich bin recht "Markentreu", wenn ich gute Erfahrungen gemacht habe. So ist es bei mir auch eine EOS700D nach der EOS1100D und mehreren Canon Powershot geworden, und mit Samsung bin ich im Entertainmentbereich bei Monitoren/Fernsehern, Smartphones und Bluray Playern recht gut gefahren. Man könnte im Falle des Tabletops hier auch ein Google Nexus, Huawei Mediapad oder Sony Xperia verwenden. Wichtig ist aus meiner Perspektive auch die Größe, es gab lange Zeit "nur" zwei klassische Größen, einmal um die 7 Zoll und einmal 10 Zoll. Die 7 Zoll sind in meinen Augen zu nah am Telefon dran und bieten dorthin zu geringen Mehrwert. Bei den 10 Zoll Tablets ist das Größe etwas unpraktisch, da diese eben sehr groß und unhandlich sind. Daher ist das Format um die 8 Zoll, wie bspw. beim Ipad Mini oder eben Galaxy Tab S, recht praktisch. Das Tablet lässt sich bequem mit einer Hand halten, es hat etwa kompaktes Handbuchformat und das Betrachten der Inhalte / Lesen ist ebenfalls angenehm.

Das sind soweit die technischen Rahmenbedingungen, warum ist das ganze aber für Tabletopper / Wargamer so interessant? Nun, zum einen werden viele Inhalte mittlerweile auch oder fast vorwiegend digital angeboten. So kann man neben den Blogs und Newsseiten mittlerweile eben auch seine Abos der Tabletop Magazine digital genießen. Ich hab hier mit der Wargames Soldiers & Strategy sowie der Wargames Illustrated ganz gut aufgestellt, darüber hinaus gibt es noch div. kostenlose Magazine.

TabletTop TabletTop

Die Wargames Illustrated ist ein ziemliches Paradebeispiel wie es gehen kann. So wurden hier multimediale Inhalte eingebunden, es gibt 360° Ansichten von Miniaturen, eingebettete Videos, Panoramabilder von Spieltischen. Allerdings ist so eine Ausgabe auch 300-400 Mb groß und so belagern bereits wenige Ausgaben schon sehr fleißig Speicherplatz auf dem internen Speicher (Ich habe das Tab S mit 16 GB und einem 64 GB SD Chip, aber die WI Ausgaben werden immer intern abgelegt :/ ). Was man natürlich nicht vergessen darf, man spart auch im Hobbyraum immens Platz. Wer schon mal umgezogen ist, weiß wie schwer Bücher und Hefte sein können, und den Platz den White Dwarf, Wargames Illustrated und Co in gedruckter Form wegnehmen kann ich nun für Gelände und Miniaturen nutzen. 😉

Weitere Magazine sind bspw. das Irregular Magazine, Ironwatch oder das Wamp Magazin.

Darüber hinaus bietet das Tablet eine weitere Vorteil, das Darstellen von Bildern. Gerade beim Malen sind Referenzbilder immer von Vorteil, vor allem bei historischen Figuren hilft es ungemein. So habe ich mir kleine Collagen zusammengestellt oder aus Tutorials übernommen. Deutlich angemessener als ich das ganze Auszudrucken oder immer vor dem Computermonitor zu malen.

TabletTop TabletTop

Da auch Osprey mittlerweile vieles als digitale Publikation anbietet, kann man sich die Farbtafeln hier auch aufrufen und praktisch nutzen.

Dabei hört das ganze nicht nur beim Malen auf, viele Regelwerke sind ebenfalls digital erhältlich. Hier bieten Warlord Games und Mantic Games bspw. das ganze schon im Shop an. Games Workshop und die Black Library sind mittlerweile nachgezogen und bieten ebenfalls digitale Editionen ihrer Produkte an. Die Texte sind zu dem durchsuchbar, so dass man falls man bestimmte Regelpassagen sucht, direkt zu diesen springen kann und das wilde Rumblättern sparen. Aber vor allem spart man Gewicht beim spielen. Lieber das Tablet mitgenommen, dort dann Armeeliste, Regelwerk und Bücher gespeichert, als nochmal eine Umhängetasche mit 2-3 Büchern rumschleppen.

TabletTop

Als Ableger des Smartphones verfügen die Tablets natürlich auch über Apps im Playstore und bei iTunes. So hat Warmachine / Hordes mit Warroom eine eigene App, Games Workshop hat verschiedenste Apps im Angebot, vom digitalen White Dwarf bis hin zu digitalen Ablegern der Spiele. Die Freebooter App Companero wurde leider eingestellt.

Das Ganze wird dann noch abgerundet mit den zusätzlichen Möglichkeiten die ein Tablet bietet, eben als Mediaplayer. Ob man sich nun mit MP3s oder Spotify die Zeit beim spielen und malen vertreibt, oder mit Youtube, Netflix und Co die passende Kulisse dafür aufstellt. Ich möchte beim basteln nicht mehr darauf verzichten, einen Film oder Serie zu schauen, wie man bei manchen Bildern im Hintergrund erkennt.

In diesem Sinne, lasst das Tablet ins Tabletop und genießt die Vorteile!

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

veröffentlicht unter: Allgemein Kommentar schreiben
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar verfassen

Trackbacks are disabled.