chaosbunker.de
8Dez/160

Furor Teutonicus für SAGA

Ich hoffe ihr erinnert euch an Cäsars Römer von Anfang des Monats. Und wie der letzte Absatz es bereits angekündigt hatte, benötigen diese Römer passende Gegenspieler!

Peter Dennis - Teutoburg

(Illustration von Peter Dennis, "Death in the Forest")

Wie bei den Römern, bin ich recht zufrieden mit der Warlord Games Palette der Germanen, und habe somit Miniaturen mit denen ich arbeiten möchte. Außerdem, da ich bisher nur den spanischen Teil meiner "Wurzeln" im Tabletop mit den antiken Spaniern / Iberern für Field of Glory abgedeckt hatte, war es nun an der Zeit mal dem germanischen Teil etwas Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.

Also, wo fangen wir an? Das hier ist die Ausgangssituation. Ich habe die germanischen Krieger (dazu habe ich mal vor ein "paar" Jahren eine Review geschrieben), die Reiterei, die fanatischen Krieger, einen zusätzlichen Kommandoblister und diesen großartigen, schnauzbärtigen Heerführer. Der Kerl allein ist Grund genug um sich einen germanischen Stamm für eine SAGA Bande zusammenzustellen!

Nach der Wahl der Miniaturen, stellt sich die nächste Frage, welche Faktion / welches Battleboard werde ich nutzen? In der Karthagokampagne der Weiß-Blauen Strategen spielen sie die Kelten mit der Wikingerliste. Ich denke, dass könnte klappen. Ich habe viel Infanteire, ich könnte ein paar Levies aufstellen und habe sogar die Fanatics als Berserker-Ersatz. Aber ich hätte so keine Gelegenheit die Reiterei aufzustellen. Ich könnte das als Hausregel abfangen und dafür die Berserker durch berittene Hearthguard / Warrior abfangen. Anderseits, wie bei den Römern schon angeschnitten, ich warte immer noch auf Aetius & Arthur - die Goten könnten eine passende Auswahl sein.

Die Wikinger könnten wirklich gut passen, die grobe Auswahl an Handwaffen passt zu den Germanen und das gilt für Hearthguard und Warrior. Die Fanatiker als Berzerker sind sehr offensichtlich. Zu den Levies, da bin ich noch nicht wirklich sicher, ob ich überhaupt welche aufstellen soll. Bögen scheinen mir keine passende Auswahl zu sein, eher die Schleudern, aber ich würde Wurfspeere bevorzugen.

Die Reiterei lasse ich erst einmal außen vor, aber eine 6 Punkte Bande könnte so aussehen. Als Alternative zu der Miniatur von Ariovist habe ich noch Dennus Damennus von der Germania Erweiterung.

Warlord Games - Ariovistus Warlord Games - Dennus Damennus

0 P Warlord
1 P – 4 Hearthguard
1 P – 4 Fanatics
1 P – 8 Warrior
1 P – 8 Warrior
1 P – 8 Warrior
1 P – 8 Warriors

Wie bei den Römern, halte ich es nicht zu 100% mit der historischen Korrektheit bei diesen Germanen. Ich habe nachgeforscht, welche Stämme in der Gegend zwischen Köln (Colonia Claudia Ara Agrippinensium) und Frankfurt (noch nicht gegründet damals) lebten. Das Areal ist der Westerwald und war nicht besetzt von den Römern, aber nah am Rhein und der römischen Grenzbefestigung Limes. Das Gebiet wurde Germania Magna genannt und war nah an Koblenz (Castellum apud Confluentes). Da ich keine umfangreiche Geschichte zur Gegend gefunden habe und die meisten Informationen erst 1.000 Jahre später starten. Daher muss ich hier etwas kreativ werden. Aber erst einmal um euch abzuholen, hier ein paar Bilder vom letzten Wandern.

Germania - Westerwald Germania - Westerwald Germania - Westerwald

Daher nehmen wir einen Kelto-Germanischen Stamm, der westlich der Chatten (einem Stamm in Hessen) und nördlich der Mattiaker (einem Unterstamm der Chatten in der Gegend von Wiesbaden). Da das Wort Westerwald in Latein boscus occidentalis (oder silvanus occidentis) wäre, recht lang und wenig spektakulär, werde ich den Stamm einfach die "Bosci" nennen - die Bewohner des Westerwalds werden kurz Wäller genannt, daher erscheint mir Bosci passend. Und die Farben sind Weiß und Grün, wie die Heraldik der Region. Ariovist ist auch kein passender Name für einen Anführer der Bosci, und außerdem war er der Heeresführer der Sueben. Ich entschied mich für den germanischen Namen Vulfgang. Das ist ebenfalls nicht historisch korrekt, da der Name erst im 8. Jahrhundert aufkam, aber was soll's. Das gleiche gilt für Dennus Damennus (Dennis the Menace), der seinen Namen behält. Um diesen Absatz kreativer Geschichte zusammen zufassen, wir haben den Stamm, die Farben und zwei Helden. Das sollte für den Anfang ausreichen.

Was die Miniaturen angeht habe ich eine solide Ausgangssituation mit 43 germanischen Kriegern, das reicht locker für 4-5 Punkte an Kriegern, der Blister Fanatics ist gesetzt und die Hearthguard werde ich aus dem Kommandoblister abbilden. Wer lieber auf Zinnminiaturen setzt anstelle der Plastikminiaturen, so hat Warlord diese auch. Ansonsten Wargames Foundry hat ebenfalls antike Germanen, ebenso Crusader Miniatures.

Warlord Games - Germanic Skirmishers Wargames Foundry - Germanic Warrior Characters Crusader Miniatures - German Warriors

Was die Quellen angeht, da gibt es die Germania Erweiterung zu Hail Caesar, den Osprey Men-at-Arms Band #129 und die Wargames Illustrated Ausgabe 211 aus Februar 2011.

Hail Caesar - Germania Osprey - Men-at-Arms 129 Rome's Enemies 1 Germanics and Dacians

Da hätten wir also Gegenspieler #1 für die Römer. Ein weiterer Platz ist offen und wird später in diesem Monat belegt und vorgestellt. Um den nächsten Schritt für diese Bande zu gehen, muss ich mir definitiv die Aetius & Arthur Erweiterung besorgen, um zu sehen welche Armeeliste eventuell besser als die Wikinger passt und das Problem mit der Reiterei und den Levies löst. Was meint ihr? Sind Wikinger das passende Battleboard für antike Germanen oder wäre eine andere Liste die bessere Wahl?

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

veröffentlicht unter: Historisch Kommentar schreiben
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar verfassen

Trackbacks are disabled.