chaosbunker.de
20Dez/160

Gripping Beast Late Roman Infantry

Während die meisten Gripping Beast mit der SAGA Erfolgsgeschichte in Verbindung bringen oder dem kürzlichen Erscheinen von Swordpoint, kam im späten November die jüngste SAGA Erweiterung Aetius & Arthur heraus. Passend dazu gab es früher dieses Jahr eine passende Plastikbox, die spätrömische Infanterie.

Gripping Beast - Late Roman Infantry

Diese "Late Roman Infantry" kann verwendet werden um die Infanterie der Legionäre oder Auxiliartruppen des 4. und 6. Jahrhunderts eingesetzt werden, in beiden Teilen des römischen Reiches. Darüber hinaus können sie auch eingesetzt werden für die Armeen des frühen 6. Jahrhunderts, wie den Romano-Briten oder Galliern, ebenso wie den frühen byzantinischen Armeen.

Der Bausatz liegt preislich bei 22 GBP und enthält 44 Soldaten (4 Miniaturen des Kommandos und 40 reguläre Soldaten). Gripping Beast bietet soliden 28mm Heroic Scale in Plastik in dieser Box, und lässt bei Renedra gießen. Der Inhalt dieser Box verteilt sich auf 8 Gussrahmen für die Soldaten, 2 für das Kommando, einem Beilegeblatt mit dem Artwork der Box sowie einem Gussrahmen mit eckigen Bases.

Gripping Beast - Late Roman Infantry Gripping Beast - Late Roman Infantry

Wie oben bereits erwähnt, gibt es zwei unterschiedliche Gussrahmen, einen kleineren Kommandogussrahmen der einen Offizier sowie einen Standartenträger, mit der Dracostandarte oder dem Vexillium, außerdem das Cornu (Horn). In dem Soldatengussrahmen gibt es 5 unterschiedliche Körper, zusammen mit Schwertern, Speeren und Bögen als Bewaffnung. Der Guss ist gut, mit ein paar Gussgraten, aber diese sind auf die Posen der Modelle zurückzuführen.

Gripping Beast - Late Roman Infantry Gripping Beast - Late Roman Infantry Gripping Beast - Late Roman Infantry

Es sind also 7 unterschiedliche Körper in diesem Bausatz, zwei fixe Bogenschützen in Tuniken, 3 in Tuniken und 2 in Kettenhemd. Nur einer von fünf Miniaturen aus dem Soldatenrahmen trägt eine Kettenrüstung. Eine komplette Box lässt sich zu 16 Bogenschützen, 16 Soldaten in Tuniken und 8 Soldaten in Kettenhemd zusammenbauen. Dabei gibt es genügend Speere für alle 24 Soldaten, aber nur für 16 Schwerter.

Die meisten Köpfe sind behelmt, einer ist unbekleidet und ein weiterer trägt einen Pelzhut (Pannonia Mütze). Zu dem gibt es große Schilde für jeden Krieger, und dazu 8 kleine Schilde.

Gripping Beast - Late Roman Infantry Gripping Beast - Late Roman Infantry Gripping Beast - Late Roman Infantry

Die Posen sind recht dynamisch, und die Arme sind nah am Körper gehalten. Die Bogenschützen sind sehr ähnlich gestaltet, und der Standartenträger kann zwischen dem Draco, Vexillium und einem Horn (Cornu) wählen.

Gripping Beast - Late Roman Infantry Gripping Beast - Late Roman Infantry

Der gemischte Haufen aus zwei Gussrahmen gibt bereits eine kleine Bande ab.

Gripping Beast - Late Roman Infantry

Zum Größenvergleich hier ein Bild mit einem Footsore Early Saxon und Warlord Games Legionär Cäsars. Dazu noch ganz Links ein sächsischer Thegn. Die Miniaturen sind alle solider 28mm Heroic Scale und damit etwas größer als Foundry späte Römer (modelliert von den Perry Zwillingen), aber sollten gut zu den späten Römern von Footsore oder Crusader passen.

Gripping Beast - Late Roman Infantry

Die Gruppe vor einem etwas neutralerem Hintergrund, einmal von vorne und von hinten. Habt ihr die kleineren Sockel bemerkt? Damit lassen sich die Miniaturen hervorragend auf Multibases arrangieren oder auch auf die 25mm Rundbases setzen. Man kann sich richtig vorstellen, wie diese Soldaten in Formation stehen oder einen Schildwall stellen, für Hail Cesar, Swordpoint oder SAGA Aetius & Arthur.

Gripping Beast - Late Roman Infantry Gripping Beast - Late Roman Infantry Gripping Beast - Late Roman Infantry

Fazit
Verglichen mit den Wikingern oder Sachsen, fühlt sich dieses Set etwas gehetzt für die "Massenproduktion" an. Eher simple Posen, wenig Optionen und nur ein kompakter Gussrahmen mit generischen Soldatenposen, die man in großer Stückzahl aufstellt. Versteht mich nicht falsch, damit lassen sich großartig und schnell größere Regimenter aufstellen, aber verglichen mit den anderen Plastikbausätzen von Gripping Beast, glaube ich nicht, dass diese sich für kleinere Skirmishs oder gegenüber Zinnminiaturen empfehlen.

Warum? Nun, es sind die Kleinigkeiten. Durch die wenigen Einzelteile je Modell, gibt es Designschwächen. Die Köcher sind deutlich einfacher gehalten, als sie es wären, wenn man sie als einzelnes Teil ankleben möchte, das Gleiche gilt für die Schwertscheiden und andere Einzelteile. Eine weitere, andere Pose für die Bogenschützen hätte der Box auch gut getan, und würde damit auch insgesamt weniger an die Plastikstarterboxen der 90er erinnern, mit ihren Einzelposen an Speerträgern und Bogenschützen. Den Gussrahmen mit 2 Soldaten in Kettenhemd und 3 in Tunika, aber dafür separaten Armen wäre auch bei dem kleinen Gussrahmen möglich gewesen, hätte aber deutlich mehr Optionen ergeben.

Dennoch, 22 GBP für 44 Miniatures ist eine gute Preis-Leistung, und wenn man nach Truppen für ein großes Schlachtensystem sucht, wie bspw. Swordpoint, Warhammer Ancient Battles oder ähnliches, dann erfüllt diese Box mehr als nur den Anspruch.

Link: Gripping Beast

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

veröffentlicht unter: Historisch, Reviews Kommentar schreiben
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar verfassen

Trackbacks are disabled.