chaosbunker.de
10Sep/170

Bolt Action Campaign Sea Lion / Unternehmen Seelöwe

Die zweite Kampagnenerweiterung für die neue Edition von Bolt Action verlässt die klaren Grenzen der Geschichte und befasst sich mit einem Was-wäre-wenn Szenario, dem Unternehmen Seelöwe (Operation Sea Lion). Dahinter verbergen sich die Pläne der deutschen Streitkräfte über eine Invasion auf Großbritannien.

Bolt Action - Operation Sea Lion

Sea Lion ist ein weiterer dicker Kampagnenband für Bolt Action, zumindest anhand der Seitenzahl. Mit 124 Seiten teilt es sich den Spitzenplatz mit Battle of the Bulge. Nach dem nun die Wüsten Afrikas, der harte Winter in den Ardennen und Teilen der Westfront durchgestanden ist, kommt der Krieg nun aus Sicht der Briten "Heim" mit dem Unternehmen Seelöwe / Sea Lion. Die Pläne für das Unternehmen waren dabei real, wurden nur nie in die Realität umgesetzt. Die Kampagnenerweiterung liegt im neuen Preisband von 19,99 GBP / 30 USD, also etwa 25 EUR.

Die Bolt Action Erweiterung stammt aus der Feder von Dr. John Lambshead. Falls der Name euch vertraut klingt, tut er das nicht ohne Grund, denn Dr. Lamshead hat schon einige Tabletopbücher verfasst, darunter auch ein Buch über das Schreiben von Wargaming Regeln (Tabletop Wargames - A Designers' & Writers' Handbook) und es ist auch nicht seine erste Arbeit für Bolt Action, da die Germany Strikes Erweiterung ebenfalls von ihm stammt. Fun Fact an der Stelle, auch beim letzten Buch hieß die Sonderminiatur Churchill, allerdings ist es bei Sea Lion nun statt "Mad" Jack Churchill nun Sir Winston Churchill.

Bolt Action - Operation Sea Lion

Worum geht es?
Das deutsche Reich plante 1939, nach dem die ersten Feldzüge in Westeuropa sehr zügig und erfolgreich abgeschlossen werden konnten, die Invasion Großbritanniens. Durch die eroberten Gebiete entlang der westeuropäischen Küste (vom französischen Kanal bis zum besetzten Dänemark), standen nun zahlreiche Hafen- und Küstenbereiche zur Verfügung, welche als Ausgangsbasis für eine großangelegte Invasionsflotte genutzt werden konnten. In der Realität existierten diese Pläne zwar, wurden aber während des Krieges immer wieder aufgeschoben. Aber in dieser Kampagnenerweiterung wurden die Pläne in die Tat umgesetzt. Daher landeten die Deutschen an ihrem eigenem D-Day, dem 21. September 1940, in drei Landungszonen zwischen Dover und Walmington-on-Sea an der britischen Südwestküste. In der Zeitleiste der Kampagne Seelöwe war die Invasion aber nach 14 Tagen damit beendet, dass die Angreifer von den britischen Truppen bis nach Dover zurückgedrängt wurden und dort gefangen genommen wurden oder sich ergeben hatten. Aber warum das schnelle Ende? Die meisten Feldzüge im Westen waren nach 10-14 Tagen abgeschlossen, aber auf dem Kontinent ist die Logistik für Nachschub und Verstärkung deutlich einfacher als über den Ärmelkanal. Besonders wenn man dabei noch bedenkt, dass die Briten über die größte Flotte zur damaligen Zeit verfügten und es ein einfaches gewesen wäre, den Nachschub für die deutschen Invasoren zu kappen und damit Dover in ein Dünkirchen mit vertauschten Rollen zu verwandeln.

Was kann man also auf den Seiten des Buches erwarten? Es deckt 10 Szenarien der zweiwöchigen Kämpfe ab, darunter Küstenangriffe, Belagerungen von kleineren Städten und sogar einen Attentatversuch auf Churchill (der in den Regeln ebenfalls abgedeckt wird). Ein Drittel des Buchs machen neue Theatre Selectors und Einheiten für die Briten aus, die neuen Einheiten und Armeelisten für die Deutschen kommen auf 17 Seiten und die 10 Szenarien sind eher gepresst auf 10 Doppelseiten eingebunden. Es gibt eine Doppelseite mit neuen Sonderregeln und einen kurzen Anhang, wie man dieses Buch als Grundlage für eine Kampagne verwendet. Letzteres ist wenig überraschend, da Warlord Games Campaign Sea Lion zu ihrer großen Bolt Action Sommerkampgne gemacht haben.

Bolt Action - Operation Sea Lion

Erster Eindruck
Falls ihr meine anderen Rezensionen über die Zusammenarbeit von Warlord Games und Osprey gelesen habt, insbesondere die letzten Beiden über Bolt Action 2nd Edition und Battle of the Bulge, gibt es hier wenige Überraschungen - die Qualität des Buchs überzeugt. Anständige Illustrationen, wertiger Druck und Bindung und ein aufgeräumtes, ansprechendes Layout. Auf der einen Seite bin ich froh darüber, dass es bei Bolt Action Raum gibt für "alternative" Geschichte und fiktive Szenarien, aber auf der anderen Seite ist Seelöwe unglaublich fixiert auf die Briten. Ein Drittel des Buches widmet sich nur den Einheiten der britischen Verteidiger, mit allen möglichen (teilweise albernen) Verteidigungseinheiten. Heimwehr und Milizen (darunter auch die Regeln für Dad's Army) und dazu noch Verteidigungsstellungen, Panzerprototypen (u.a. TOG 1) und improvisierte gepanzerte Farhzeuge und Bewaffnung. Für meinen Geschmack hätte man einige der improvisierten Truppen zusammenziehen können, wie man es bspw. beim Volkssturm gemacht hat. Die Deutschen erhalten ein paar neue Auswahlen für Brandenburger Einheiten und lokale Kollaborateure in Form faschistischer Milizen und eine Handvoll Landungsschiffe.
Eine andere Sache die ins Auge sticht, sind die ergänzten Sonderregeln. 22 neue Sonderregeln auf einer Doppelseite um genau zu sein. Die meisten Erweiterungen für Bolt Action ergänzen das Spiel um Armeelisten und teils neue Armeelisteneinträge, setzen dabei aber auf den "Baukasten" den die Grundregeln bereits zur Verfügung stellen. Das hier wirkt deutlich stärker ins Spiel eingreifend.

Bolt Action - Operation Sea Lion

Campaign Sea Lion deckt 10 Szenarien mit den folgenden Namen ab. Die Szenarien sind dabei in Patrouillen und Schlachten aufgeteilt, mit den Ersteren für kleinere 500 Punkte Spiele und den Zweiten für 1.000 Punkte aufwärts ausgelegt.

  • Scenario 1 – Brandenburger Küstenangriffe
  • Scenario 2 – An den Stränden von Kent
  • Scenario 3 – Ihrer Majestät Waffenkammer plündern
  • Scenario 4 – Überfall auf Lympne Airfield
  • Scenario 5 – Luftwaffe Down
  • Scenario 6 – Einen Hafen einnehmen
  • Scenario 7 – Die Straßenblockade ausschalten
  • Scenario 8 – Igel
  • Scenario 9 – Tötet Churchill
  • Scenario 10 – Die dreckigen Fünften

Wie spielt sich Sea Lion?
Da sich alles im Rahmen der frühen Kriegsjahre bewegt, ist die Ausrüstung vergleichsweise leicht. Die Patrouillenmissionen und die meisten der neuen Einheiten sind eher für kleinere Spiele gedacht. Daher ist Seelöwe - wenn man die neuen Sonderregeln mal außen vor lässt - ein eher puristisches, niedriger angesetztes Bolt Action. Man hat kleine Landungsgruppen deutscher Fallschirmjäger gegen bewaffnete Heimatverbände in einer kleinen Ortschaft, oder Bürgerkrieg ähnliche Szenarien zwischen Milizen in den Vororten. Für diejenigen, denen A Very British Civil War" (VBCW) ein Begriff ist, stellt Campaign Sea Lion das Verbindungsstück zu Bolt Action dar. Die Regeln der neuen Einheiten in diesem Buch könnten für andere Szenarien in den frühen Kriegsjahren oder sogar Vorkriegsjahren eingesetzt werden, wie bspw. den spanischen Bürgerkrieg oder die Aufstände in der Weimarer Republik.

Hinzukommt, Sea Lion bringt den Spielern deutscher Armeen eine interessante "Neuerung" bzw. Abwechslung - einen anderen Blickwinkel. Alliierte Spieler können auf zahlreiche Szenarien wie D-Day oder Operation Market Garden usw. zurückblicken. Jetzt ist auch die Wehrmacht dran. Natürlich konnte man dies im Vorfeld mit den verfügbaren Regeln und Szenarien des Regelwerks abbilden, aber durch das Buch ist es weniger improvisiert und ein durchdachterer Ansatz.

Warlord Daily Warlord Daily Warlord Daily

Wie geht es weiter?
Wegen der sehr positiven Rückmeldung von den Spielern auf Operation Sea Lion, hat Warlord Games der Kampagne in weiteres Kapitel gestiftet - Operation Gigant / Operation  Sea Lion: The Second Front. Operation Gigant greift dabei die Zeitlinie nach etwa 10 Tagen auf und befasst sich damit, was passiert wäre, wenn die Invasion nicht gescheitert wäre und der Siegeszug der deutschen Truppen fortgeschritten wäre. Die Erweiterung ist bereits erhältlich.

Darüber hinaus wurde kürzlich Bolt Action Campaign New Guinea im späten August / frühen September veröffentlicht und widmet sich den Schlachten in Australasien, an denen die US Amerikaner, Australier und Japaner teilnahmen. Durch den Veröffentlichungsplan von Osprey Publishing, wissen wir auch bereits von weiteren Erweiterungen für Bolt Action. Später im laufenden Jahr, gegen November, wird Road to Berlin erscheinen und wahrscheinlich stärker ins Details gehen über die allerletzten Monate des Kriegs, als es Battleground Europe und Ostfront getan haben. Durch Auswahlen wie die Infrarottruppen in Battleground Europe, gehe ich davon aus, dass man in Road to Berlin weitere Prototypen und was-wäre-wenn Inhalte erwarten darf.

Bolt Action - Campaign Gigant Bolt Action - Campaign New Guinea Bolt Action - Campaign The Road to Berlin

Fazit
Wie bereits erwähnt, das Buch ist sehr anglozentrisch und daher ist es nicht unwahrscheinlich, dass man mit dem Buch weniger anfangen kann, falls der Bezug zum Vereinigten Königreich fehlt. Der Qualitätsanspruch an das Buch ist ohne Frage hoch, mit dem sehr gelungenem Artwork von Peter Dennis und anderen Illustratoren. Druck und Bindung ist beanstandungslos, hier erhält man zwar ein wertiges Produkt für ~ 25 EUR, aber es könnte die Verbindung zum Inhalt fehlen.

Die Unausgeglichenheit der Einheitenauswahlen ist recht schade, da man hier mehr hätte daraus machen können, als nur ein ein paar neue Einheiten der Brandenburger. Etwas kreativer, so wie man es bei den britischen Einheiten gewesen ist. In Campaign Gigant findet sich bspw. das fiktive "Neue Deutsche England Korps" wieder, warum hat man hierfür extra ein weiteres Buch benötigt? Aber dafür gibt einem das Buch zahlreiche Ideen, wie Milizen und andere weniger erfahrende Einheiten in Bolt Action aussehen können. Daher ist Operation Sea Lion, als die fiktive Kampagne, eine gute Ausgangslage für eigene Was-wäre-wenn Kampagnen oder Hausregeln für die Zeiträume, die noch nicht "offiziell" von Bolt Action mit Regeln abdeckt sind, wie bspw. der spanische Bürgerkrieg oder andere Vorkriegsszenarien.

Warlord Games hat sich zu dem die Erweiterung mit der groß angelegten Sommerkampagne gut zu nutzen gemacht, inklusive Spielberichten, wöchentlichen Newsletter und einer interaktiven Karte. Interessante Herangehensweise und definitiv eine willkommene Abwechslung zur üblichen D-Day bis Berlin Kampagne der zweiten Weltkriegsysteme.

Bolt Action ist eine Marke von Warlord Games und wird in Deutschland u.a. über Radaddel vertrieben.

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

veröffentlicht unter: Historisch, Reviews Kommentar schreiben
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar verfassen

Trackbacks are disabled.