chaosbunker.de
7Mai/181

Warhammer World 2018 – Exhibition Centre Teil 2

Mit der Alten Welt im ersten Teil der Berichterstattung, führen geht hier nun um das düstere Zukunftsszenario von Warhammer 40.000, inklusive des großen Bruderkriegs und dem Prachtstück der Ausstellung, Battle for Angelus Prime.

Und ihr könnt euch sicher sein, Warhammer 40.000 ist nicht unterrepräsentiert. Sehr im Gegenteil. Der frühere kleine Bruder hat den Fantasy Ableger deutlich überholt in der letzten Dekade. Dafür gibt es mehrere Gründe, einer dafür ist mit Sicherheit die Beliebtheit der Horus Heresy, welche in all ihrer Pracht in den neueren Plastikbausätzen aber auch Resin von Forge World gezeigt wird.

Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre

Wie oben angekündigt, World Eaters im Bruderkrieg-Farbschema bereiten sich auf die Schlacht vor, mit zahlreichen Thunderhawks.

Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre

Und direkt auf der anderen Seite, die epische Schlacht um Prospero, zwischen den Space Wolves und den Thousand Sons, welche im Bruderkrieg ihre Heimatwelt Prospero verteidigten. In der Mitte des Dioramas sieht man auf der Brücke beide Primarchen, Leman Russ führt den Angriff begleitet durch Freki und Geri, seinen loyalen Wölfen, an, und Magnus der Rote, der spätere Dämonenprinz des Tzeentch. Man sieht in der linken Ecke auch wie das Adeptus Custodes der Schlacht beitritt und so den Space Wolves den späteren Sieg ermöglicht.

Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre

Und diese Duelle, Bruder gegen Bruder, zeigen sich auch in den Vitrinen um die Schlacht. Hier kämpfen Primarch gegen Primarch, zusammen mit zahlreichen Space Marines, in kleineren Dioramen und Vignetten. Von den Imperialen Streitkräften, Alliierten und natürlich den Space Marines der ersten Gründung und den Nachfolgeorden.

Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre

Grün gegen Grün, die Dark Angels gegen die Death Guard auf einem Industrieplaneten.

Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre

Und noch mehr Space Marines, Dark Angels und Ultramarines, mit den neuen Primaris Einheiten.

Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre

Dieses recht bekannte und imposante Diorama, welches einen Tyranidenschwarm beim Angriff auf eine Schneefestung der Space Wolves zeigt. Diese Schlacht ist schon seit einiger Zeit zu sehen. Früher war es einmal im Erdgeschoss und konnte im Schaufenster von draußen gesehen werden. Später war es die Mitte der Miniaturenausstellung (Im ersten Teil als erste Bild zu sehen) und ist nun Teil der Warhammer 40.000 Bereiche der Ausstellung.

Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre

Aber das Imperium hat mehr zu bieten, als nur Space Marines - die Imperiale Armee. Die verschiedenen Regimenter wurden in den Vitrinen und Dioramen gezeigt, darunter die große Militärparade, wahrscheinlich auf Cadia. Schaut euch nur die Vielzahl an Panzern und marschierender Infanterie an.

Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre

Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre

Hinter der nächsten Tür versteckte sich das wahre Hauptausstellugnsstück der Warhammer World. Battle for Angelus Prime. Es ist das größte Diorama, welches Games Workshop bisher gebaut hat. Es zeigt den epischen Kampf zwischen Ultramarines und einer dem Blutgott Khorne folgenden Chaos Space Marine Army. Dieses riesige Diorama erstreckt sich über beide Ebenen und die Treppe läuft einmal um die Schlachtszene herum. Dabei wechselt sogar die Beleuchtung, zwischen Rot und Blau, und hebt je eine der beiden Seiten hervor. Es erinnert an den Tag-Nacht-Wechsel im Miniatur Wunderland in Hamburg.

Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre

Die Schlacht um Angelus Prime enthält mehr als 5.500 Miniaturen aus dem Sortiment von Games Workshop und Forge World (das sind sogar noch mal mehr als beim 40mm Gallipoli Großdiorama von den Perrys in Wellington, NZ), inklusive Titanen, Knights, Fliegern und vielen Einheiten mehr. 10 Maler und Modellbauer haben über 9 Monate daran gearbeitet und ein Exponat geschaffen, das 6,5 Meter lang, fast 4 Meter breit und 6 Meter hoch ist. Aber genug der Worte, lassen wir die Bilder sprechen.

Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre

Wir haben etwa eine Viertelstunde damit zugebracht diese Monstrosität zu bestauen und sind Schritt für Schritt um das Diorama wieder zum Grundgeschoss gegangen. In einer Ecke liegt eine mächtige Relique aus, der Helm einer taktischen Cybotrüstung, besser bekannt als Terminatorrüstung. Dem weißen Streifen entlang der Nase zu entnehmen, handelt es sich um einen Terminator Sergeant der Ultramarines, oder eines anderen Codex Astartes-konformen Orden.

Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre

Eine kurze Übersicht über die verschiedenen Häuser der imperialen Knights, bevor wir den letzten Bereich betreten. Die Knights sind so bunt und kontrastreich, ich bin wirklich gespannt auf ein mögliches Re-Release des Titanensystems von Games Workshop.

Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre

Der letzte Bereich öffnet dann noch weiter das Warhammer 40.000 Universum und zeigt nun auch ein paar der Xenos. Wie dieser Kampf auf einem Lavaplaneten zwischen den Eldar des Weltenschiff Iyanden und der Tyraniden Schwarmflotte Kraken. Die Lava wurde von unten beleuchtet.

Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre

Die Vitrine mit den unterschiedlichen Titanen ist ebenfalls fertig, darin werden die Imperialen als auch vom Chaos korrumpierten Varianten der Kriegsmaschinen gezeigt. Der mächtige Warlord Titan ist zusätzlich noch einmal in einer separaten Vitrine ausgestellt, hier wird das Ritus des Maschinengeists von einem Techlord des Adeptus Mechanicus durchgeführt. Recht schwierig zu photographieren, wegen der beleuchteten Vitrinen drum herum.

Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre

Das Astra Militarum / die Imperiale Armee bei einer Rettungsaktion einer abgeschossenen Walküre in einer Orksiedlung.

Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre

Die Blood Angels marschieren auf einen antiken Tempel der Necron.

Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre

Der Sokar Pattern Stormbird, Vorläufer des kleineren Thunderhawk. Leman Russ nutzte eines dieser Schiffe als sein persönliches Transportschiff.

Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre

Eine sehr Forge World lastige Schlachtszene zwischen den T'au und dem Adeptus Mechanicus, das sogar den riesigen T'au Manta enthält. Der Manta war bis der Warlord Titan erschien, das teuerste Produkt der Resinschmiede. Der schwere Transporter hat eine Flügelspanne von über 80 cm und ist mehr als 60 cm lang. Und bringt dabei 12,5 Kg auf die Waage. Der Adeptus Mechanicus hat einiges an Unterstützung mitgebracht, in Form von unterschiedlichen Titanen und Knights. Imposanter Kampf zwischen den gelben T'au Kampfanzügen und dem rot und knochenfarbenen Techtruppen vom Mars.

Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre
Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre

Natürlich sind noch viel mehr Miniaturen, kleinere Vignetten und Wettbewerbsgewinner zu sehen, als ich hier zusammenfassen konnte, aber es ist einfach nicht genügend Platz hier um alles abzudecken. Aber ich hoffe es vermittelt einen Eindruck, was euch vor Ort erwartet. Um ehrlich zu sein, war ich am Anfang auch etwas zurückhaltend, da ich bereits mehrfach in der Warhammer World war und die Tickets nicht unbedingt günstig sind. Aber Games Workshop hat sich hier viel Mühe gegeben und der Umfang der Ausstellung ist deutlich größer als die frühere, kostenfreie Galerie. Und insbesondere mit dem Battle for Angelus Prime hat die Ausstellung ein sehr prägnantes und beeindruckendes Hauptausstellungsstück. Darüber hinaus darf man trotz aller professionalität nicht vergessen, wir sind mit unserem Hobby immer noch in der Nische, weshalb man das hier nur schwer mit den Besucherzahlen eines Modellbahnmuseums o.ä. vergleichen kann.

Wir haben ein wenig die Zeit aus den Augen verloren, während wir durch die Ausstellung gingen, aber ich schätze dass unser Besuch dort etwa 45 bis 60 Minuten gedauert hat. Games Workshop bietet mit dem Warhammer Diorama Bildband eine Möglichkeit das Gesehene als Souvenir mitzunehmen. Kostenpunkt liegt bei etwa 16 GBP für das Softcover, das hochwertig produziert wurde und noch einmal professionellere Bilder bietet, als ich diese hier einfangen konnte.

Es darf dabei natürlich nicht unerwähnt bleiben, das Games Workshop die Ausstellungen konstant überarbeitet und ergänzt. So wechseln die Gastbeiträge in regelmäßigen Abständen und es gibt sogar eine "Schatzsuche" in der Ausstellung. Dem Jenigen, dem es gelingt als erster an dem Tag die Assassine im Battle for Angelus Prime Diorama zu entdecken, erhält eine der vier Assassinen kostenfrei. Die genauen Regeln findet ihr unter der Great Assassin Hunt.

Link: Games Workshop Warhammer World Exhibition Centre

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Kommentare (1) Trackbacks (0)
  1. Atemberaubend…. Danke für den Bericht


Kommentar verfassen

Trackbacks are disabled.