chaosbunker.de
18Okt/181

Blood Bowl: Teamnamen

Hach, wer kennt das nicht, die Magie von etwas neuem. Man versetzt sich in die Lage eines angehenden Teammanagers, der durch einen unerwarteten Geldregen zu einer Million Goldstücken gekommen ist, sein Team aus einem Haufen Psychos…äh…ich meine Spielern rekrutiert und dann so`n dickes Ding – ja, wie soll das Team denn heißen? Nun, da ein guter Teamname erheblich zum Feeling des Spiels beiträgt und BB durchaus auch zu weit größeren Teilen vom Fluff lebt, als die meisten Trainer denken, stelle ich hier eine kleine Hilfestellung zur Verfügung und verliere ein paar Worte zu unterschiedlichen Stilrichtungen bei Namen.

Regional bezogene „Vornamen“

Viele Teams ziehen es vor sich mit ihrem Ursprungsort zu identifizieren oder dem Ort zu dem sie zwischen größeren Turnieren zurückkehren. Dabei wählt man die Ortsbezeichnung nicht zufällig aus. Vielmehr entspricht die Einbindung eines Standortes im Namen inoffiziell einem Ranking. Nachfolgend erkläre ich dies anhand einiger Beispiele:

Reikland Reavers:

Als mehrfacher Gewinner des Blood Bowls und zahlreicher anderer Turniere haben sie einen Namen der mit einer großen Region, dem Reikland, verbunden ist. Deren legendärer Trainer Blitz Bombardi sorgt ständig für eine stetig gute Rekrutierungsarbeit und hat das Team in eines der besten und bekanntesten Teams der Alten Welt verwandelt. Spielerlegenden wie Griff Oberwald und Siggi der Zug entstammen diesem Team.

Tlanxla Javelins:

In einer der größeren Städte des westlichen Kontinents, haben die Javelins in den Minor Turnieren ordentlich aufgeräumt und so eine richtige Historie für Tlanxla geschaffen. Auch ihr Erfolg rechtfertigt die Erwähnung einer der größen Städte in dieser Region. Allerdings sind sie stets einen Schritt von den besten Teams entfernt.

Bohsenfeld Ravens:

Eine unbedeutende Kleinstadt im Herzen Ostlands mit einem eigenen Blood Bowl Team, das ist schon was! Zumindest denken das die Einwohner Bohsenfelds und entsprechend spiegelt die Aufnahme des Stadtnamens diese Verbundenheit zum Ort. Allerdings ist der Erfolg des Teams ebenso unbedeutend wie die Stadt selbst. Der Name spiegelt also auch hier den Rang des Teams im allgemeinen Blood-Bowl-Geschehen.

Schildweg Butchers:

Wo genau der Schildweg liegt, weiß niemand außer den Bewohnern gleichnamiger Straße. Für keines der bekannten Länder hat es eine Bedeutung, bis auf eine – hier in dieser Straße wurde das Ogerteam der Butcher gegründet. Die Ansässigen sind natürlich mächtig stolz darauf und sehen es gern, wenn ihr Team zeigt, woher es kommt.

Hier noch mal ein regional bezogenes Beispiel zu Teams aus Arabia oder Khemri:

Nehekhara Monarchs

Khemri City Chiefs

Bel Aliad Steeds

Monolith Dustwalkers

 

Hintergrundbezogene Namen:

Während die Erwähnung des Ortsteils im Teamnamen dessen Stand in der Blood Bowl-Szene widerspiegelt, zeigen Namen mit Bezug zum Hintergrund eines bestimmten Ortes oder einer Person, wie dieser in das Team miteinfließt.

Hier spreche ich auch etwas an, was vielen nicht recht bewusst ist – Blood Bowl entnimmt den Hintergrund des Warhammeruniversums und verzerrt ihn auf eine meist komödiantische Weise. Wenn ich also an die Namen eines Teams herangehe und ich beziehe diesen auf einen bestimmten Ort auf der Karte, dann ziehe ich in vielen Fällen den Warhammerhintergrund zu Rate und lese mich kurz in die Geschichte des Standortes ein. Hier ein Beispiel:

Bei einem Blick auf die Karte Khemris sind mir einige der größeren Städte aufgefallen. Numas bot dabei einen recht interessanten Hintergrund. Laut diesem leben die Untoten in einer Symbiose mit wiederangesiedelten Menschen aus Arabia. Sie schützen sich quasi gegenseitig und nach dem Tode werden die Menschen von den Todespriestern wiedererweckt. Sie bleiben quasi bis in alle Ewigkeit unter der Herrschaft ihrer früheren Herren. Somit kommen gleich mehrere Namen in Frage:

Numas Protectors (weil sich die Parteien gegenseitig schützen)

Scarabs of Numas (weil die Stadt als Skarabäenstadt bekannt ist)

Numas Everlords (weil die Herrscher für immer die gleichen sind)

Hier noch einige weitere Beispiele hintergrundbezogener Namen:

Altdorf Emperors

Middenheim Wolves

Chrace Wildcats

Sartosa Swashbucklers

Dies ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit den Hintergrund im Namen einzubeziehen. Eine weitere Variante ist es die individuelle Geschichte des Teams im Namen zu spiegeln. Zum Beispiel könnte das Team der Middenheimer aus einem Aberglauben heraus stets nur mit ihren Pferden durch die Welt ziehen. Oder der Teambesitzer der Mannschaft aus Sartosa könnte ein erfolgreicher Erfinder sein. Da würden sich diese Namen anbieten:

Middenheim Horsemen

Sartosa Inventors

Aber es gibt noch eine dritte Möglichkeit dem Namen mehr Tiefe durch Hintergrund zu verleihen. Nämlich die, den Namen einer Person oder bedeutender Ereignisse einzubauen, die großen Einfluss auf das Team oder dessen Geschichte hatten. Es könnte beispielsweise eine Sage darüber geben, wie eine Hand voll Reiter die umliegenden Siedlungen um Middenheim erfolgreich gegen eine Bande von Banditen verteidigten. Der Erfinder des Teams aus Sartosa könnte auch aus einer langen Reihe von Erfindern stammen, welche alle zu ihrer Zeit dieses Team besaßen. Der erste dieser Ahnenreihe könnte beispielsweise der Erfinder und Kapitän einer Hochseetruppe mit Namen Captain Insano gewesen sein. Die Namen für die Mannschaften ergeben sich damit aus dem Hintergrund:

Legendary Horsemen

Insano`s Inventors

Ihr seht also, sich Gedanken über den Hintergrund des eigenen Teams zu machen ist sinnvoll und steuert erheblich zur Atmosphäre des Spiels bei. Auch Euer Spielstil wird sich wahrscheinlich irgendwann ein wenig zu Gunsten des Hintergrundes und nicht zu Gunsten der Effizienz verändern. Dies ist übrigens eine recht simple Methode eine Kampagne bei Blood Bowl zu spielen, auf die ich aber ein andern Mal näher eingehe.

Völkerspezifische und generische Namen:

Die dritte Methode zur Vergabe von Namen ist die Verwendung von völkerspezifischen und generischen Namen. Wie ich bereits erwähnt habe, orientiert sich Blood Bowl in groben Zügen am Hintergrund des Warhammeruniversums. Die Völker dieser Welt werden meist mit bestimmten Charakteristika versehen, welche sie deutlich von den anderen Völkern abheben. Das Imperium spiegelt das Geschick der menschlichen Völker wieder unter widrigsten Umständen zu bestehen. Tileaner zeichnen sich durch Stadtstaaten und Söldnertum aus. Bretonen polarisieren durch ritterliche Werte. Orks genießen gute Prügeleien, Zwerge sind stoisch und erfinderisch, Dunkelelfen stellen einen gewissen Sadismus zur Schau.

Es liegt auf der Hand, dass der Schritt von hintergrundinspirierten Namen zu völkerspezifischen Namen nicht so groß ist. Dennoch besteht ein Unterschied, denn die völkerspezifischen Namen sollen die Charakteristik eine speziellen Volkes zusätzlich unterstreichen. Dies kann beispielsweise durch die Lebensart eines Volkes im Namen dargestellt werden, oder auch durch eine Gottheit, die nur von dem entsprechenden Volk angebetet wird.

 

Beispiele für völkerspezifische Namen:

Bretonen: Paravon Knights, Bretonian Saints

Orks:  Gitz of Mork, Gork`s Broozers, Iron Boars

Norsca: Klauensee Pirates, Aesling Gods, Stormriders, Berserkers

Ogerkönigreiche: Mawfathers, Titanslayers, Maneaters

Chaoszwerge: Demonbinders, Enslavers

 

Viele der Völkerspezifischen Namen funktionieren gut in Verbindung mit einem typischen Ortsnamen. Dies ist kein Muss, verstärkt aber den Eindruck der typischen Charakteristika.

Widmen wir uns kurz den generischen Namen und ihrer Daseinsberechtigung. Viele generische Begriffe tauchen bereits auch in den völkerspezifischen Namen auf. Das ist nicht verwunderlich, da generische Namen aus einer Fülle verschiedenster Begriffe zusammengestellt sind. In dieser Sparte will ich aber sehr typische generische Begriffe besprechen. Diese haben die Eigenschaft auf nahezu jedes Team zu passen. Die einfachste Methode einen generischen Teamnamen zu wählen ist die Bezeichnung eines Tieres und deren Subspezies zu wählen, da sich diese sehr gut auf viele Völker übertragen lassen.

Beispiele für generische Namen:

Arachniden: Scorpions, Spiders

Vögel: Eagles, Falcons, Hawks

Katzen: Wildcats, Lions, Tigers, Panthers, Jaguars

Pferde: Mustangs, Steeds

Andere Tierarten: Serpents, Bulls, Pigs, Boars, Bears, Squirrels

Beispiele Teams mit generischen Namen:

Mootland Squirrels

Paravon Steeds

Sauflecken Pigs

Zhar Naggrund Bulls

 

Beispiele für die gute Anwendbarkeit generischer Namen:

Mootland Pigs

Paravon Squirrels

Sauflecken Bulls

Zhar Naggrund Steeds

 

Wie man sieht ist dies einer der einfachsten Wege sein Team zu benennen und während man wir uns zu Beginn von der Hintergrundseite an den Namen angenähert haben, beginnt der generische Teamname am anderen Ende des Spektrums, bei dem der Hintergrund erst noch wächst.

Sicherlich gibt es noch mehr Wege an die Benennung seines Teams zu gehen, die genannten sind lediglich die bekanntesten und immer besser als ein Team gänzlich ohne Namen zu stellen. Man muss immer berücksichtigen, dass ein gut durchdachter Name ein entscheidender Atmosphäretreiber sein kann und man darüber auch einen respektvollen Umgang mit seinen Mitspielern pflegt.

Hat Euer Team einen besonderen Namen oder eine besondere Geschichte, wie es zu seinem Namen gekommen ist? Lasst es uns wissen!

 

Viele Grüße aus dem Chaosbunker

Dino

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

veröffentlicht unter: Fantasy Kommentar schreiben
Kommentare (1) Trackbacks (0)
  1. Ein möglicher Name mit Pferde Bezug wäre vielleicht nicht Broncos (wie die Denver Broncos) oder Stallions. 🙂


Kommentar verfassen

Trackbacks are disabled.