chaosbunker.de
18Mrz/190

Oldhammer – Die Jagd – Ein Zwischenstand

Ich kann mit Stolz und Freude verkündigen, dass meine Jagd auf die Oldhammer Sachen, wie vor ein paar Wochen vorgestellt, recht erfolgreich war. Über die vorgestellten Kanäle konnte ich noch ein paar interessante Bausätze und Ersatzteile beschaffen um darauf mein Retro Imperiale Armee Projekt aufzubauen.

Warhammer 40,000 - 2nd Edition Oldhammer Warhammer 40.000 - Oldhammer Leftovers Warhammer 40.000 - Oldhammer Leftovers

Mit dem Basilisk war's etwas umständlich. Der ist - aus welchen Gründen auch immer - aktuell als neuer Bausatz nur über die Mail Order zu beziehen und das macht die gebrauchten Bausätze dann etwas teurer / seltener. Beim Basilisk gibt es aber häufig das Problem, dass Teile fehlen. So ist z.B. das hintere Gelände gerne abgebrochen oder fehlt. Die Besatzung ist mir relativ egal, da diese erst mit der 3. bzw. 4. Edition dazu kam und nicht zum ursprünglichen Release in der 2. Edition gehörte. Anders sieht es da beim Greif aus, da gehört die Crew dazu und das war mir auch wichtig. Ich hatte Glück und ich konnte die beiden Soldaten, inkl. Funkgerät, erstehen und bekam als Bonus noch einiges oben drauf. Ja, das sind die alten Karton und Necromunda-Schott Geländestücke. Und der Stapel zur Rechten sind Fahrzeugzubehörgussrahmen, und zwar die alten und mehrheitlich komplett. Das ist einfach Sahne und nimmt mir ungemein viel Arbeit ab, da gerade bei den Fahrzeugen gerne mal Luken und Zubehör fehlt.

Aber was hat am längsten gebraucht bzw. gefehlt? Nun, das letzte Puzzlestück ist letzte Woche hier aufgeschlagen. Der Funker der Cadianer, hat etwas mehr Zeit gekostet und auch ein wenig mehr Geld - also verglichen mit den anderen Sachen, nicht die Miniatur selbst. Versucht mal alte Harlequin Jetbikes zu kaufen, das frisst euch Löcher in den Geldbeutel.

Warhammer 40.000 - Cadian Commlink Trooper Warhammer 40.000 - Imperial Guard Tanks Warhammer 40.000 - Imperial Guard Sentinel

Aber darüber hinaus bin ich wirklich auf Gold gestoßen. Ich habe einen Kontakt aus dem Ausland aufgetan, der mir neue, ungebaute Bausätze der Imperialen Armee Fahrzeuge, die teils sogar noch foliert sind, verkauft hat. Das nimmt mir einfach soviel Arbeit ab, kein Entfärben und "zeitgerecht" restaurieren der anderen Fahrzeuge die ich davor gekauft habe. Daher werden die jetzt auch verkauft. Wer also Interesse an einem Leman Russ Kampfpanzer und Demolisher in Schwarz hat, einfach melden.

Der Sentinel war gar nicht auf meiner ursprünglichen Wunschliste, aber ich bin darüber gestolpert. Da dieser komplett aus Zinn ist, ist er auch einfach aufzubereiten. Definitiv ein Oldhammer-würdiges Modell und passend zum Projekt. Der Preis war angemessen und so ist er dann auch in meine Hände gewandert.

Dann gab es mit dem Februar 2019 White Dwarf einen netten Zufall, denn dieser kommt mit einer Temporalen Verzerrung! (a.k.a. #throwbackthursday 😀 )

Games Workshop - White Dwarf Februar 2019 Games Workshop - White Dwarf Februar 2019 Games Workshop - White Dwarf Februar 2019

So liegt dem White Dwarf ein Büchlein dabei, welches auf 16 Seiten klassische Schlachtberichte zwischen Jervis Johnson und Andy Chambers abdeckt, darunter auch einen recht bekannten aus der englischen White Dwarf Ausgabe #154. Die stammt aus dem Oktober 1992, also lang bevor der deutsche White Dwarf erschienen ist. Schaut euch nur diese Retro-Schlachtszene zwischen den Orks und Space Marines an. Für mich ein sehr cooles und gelungenes Goodie in dem White Dwarf. Hatte noch nicht die Gelegenheit mir die März Ausgabe näher anzuschauen, sieht aber ebenfalls viel versprechend aus.

Was ist also der aktuelle Status? Nun, ich habe alles hier was ich mir für mein Oldhammer Imperiale Armee Projekt auf den Wunschzettel gepackt habe. Ich werde das Aufbereiten der Sachen wie versprochen und angekündigt auch dokumentieren und im Falle der alten Bausätze auch entsprechende Reviews abdecken. Im Stil der jüngsten Reviews inklusive einer Hintergrundbetrachtung, ein bisschen Geschichte zum Bausatz und auch aufzeigen, was sich so verändert hat. Als kleines Sahnehäubchen um dem Oldhammer-Aspekt noch gerechter zu werden, versuche ich dann auch darauf einzugehen, worauf man achten sollte, wenn man die entsprechenden Bausätze gebraucht kauft, um sich Ärger zu sparen und "maximalen" Spielspaß zu haben.

 

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar verfassen

Trackbacks are disabled.