chaosbunker.de
26Sep/190

Lords of WarCry – Da Rotfäuste, Teil 5

Im Gussrahmen der Ardboys besteht die Möglichkeit sich einen Orruk mit zwei Keulen zu basteln. Ich muss gestehe, die Keulen haben so ein wunderbar stumpfsinniges, brutales Aussehen, dass ich unbedingt mal einen Orruk mit zwei von denen haben wollte. Auch der optische Look der Gesichter der Ironjawz gefällt mir und ich finde, dass eine Armee immer dann zugehörig zueinander aussieht, wenn sie bei den Gesichtern und Köpfen einen gemeinsamen Wiedererkennungswert hat.

Warhammer Age of Sigmar - Lords of WarCry Da Redfists Warhammer Age of Sigmar - Lords of WarCry Da Redfists

Das ist bei Grünhäuten von Games Workshop nicht ganz so einfach. Über die Jahre hinweg sind viele unterschiedliche Gesichtszüge und Kopfformen bei den Orks/Orruks dazugekommen, die so unterschiedlich zu ihren Vettern aussehen, dass sie nicht zur gleichen Rasse dazuzugehören scheinen. Also schnappte ich mir einen der Köpfe der Brutes und verbaute diesen an einem Ardboy. Ich nutzte die Gelegenheit, um auch malerisch ein paar neue Kniffe auszuprobieren. Bei menschlichen Modellen ist es recht leicht Falten auf die Stirn zu malen, indem man erst grob und dann sehr fein akzentuiert. Es entsteht die Illusion einer dreidimensionalen Falte. Das gleiche Vorgehen wendete ich auch hier am Halsansatz an, so wie ich es mal in meinem Artikel für Maltricks beschrieben habe.

Nobgrod

„Was ist besser als `ne Keule? Zwei Keul`n.“. Nobgrod gehört zu den simpleren Gemütern unter den Ardboys und fühlt sich am wohlsten, wenn er seinen Gegner auf Armeslänge hat. Seine Beharrlichkeit im Kampf macht ihn zu einem verlässlichen Mitglied der Rotfäuste und sein Stumpfsinn zum Schrecken seiner Feinde.

Ein weiteres Gimmick ist der Helm. Obwohl ich es mag, wenn Modelle auch mal ohne Helm zu sehen sind, frage ich mich immer „Wo ist der Helm hingekommen?“. Also habe ich ihn diesmal so angeklebt, dass es so aussieht, als würde er an einer Schlaufe am Gurt hängen. In jedem Fall wollte ich am Modell darstellen, dass der Helm nicht verloren gegangen ist, wo die Vollplatte doch ein Markenzeichen der Ardboys ist.

So, nachdem ich fünf der neun Ardboys bemalt habe, ist die Hälfte des Weges zurückgelegt. Zeit ein paar Spiele auszutragen…

 

Grüße aus dem Chaosbunker

Dino

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

veröffentlicht unter: Fantasy, Galerie, In Arbeit Kommentar schreiben
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar verfassen

Trackbacks are disabled.