chaosbunker.de
27Sep/190

Cruel Seas British Flower-Klasse Korvette

In Ergänzung zu den Flotten aus dem Strike Fast! Strike Hard! Starterset habe ich jeweils ein großes Schiff für beide Seiten ausgesucht. Für die Briten fiel die Wahl auf die Flower Class Corvette.

Crues Seas - Flower Class Corvette Crues Seas - Flower Class Corvette Crues Seas - Flower Class Corvette

Unter den größeren britischen Schiffen war auch ein Landungsschiff oder der bewaffnete Dampfer. Das Landungsschiff passte für mich eher zum Pazifik und der bewaffnete Schipper war mir zu nah am Frachtschiff, und das hier ist eine Korvette, eine Korvette! Damit war die Wahl ziemlich deutlich.

Die Flower-Klasse Korvetten waren eine britische Schiffsklasse, die von der Alliierten Marine gegen die deutschen U-Boote in der Atlantikschlacht eingesetzt wurden. Die Bezeichnung Flower-Klasse kam von der Angewohnheit der Royal Navy die Schiffe dieser Klasse nach Blumen zu benennen. Die Korvetten waren dabei nicht nur im Einsatz der Royal Navy und denen des Commonwealth wie der Royal Canadian oder Royal New Zealand Navy, aber auch anderen alliierten Marinen wie unter anderem den Vereinigten Staaten (als Teil des Lend-lease Programm und dort unter der Bezeichnung Temptress oder Action-Klasse Kanonenboote), Niederlanden und Norwegen.

Die ersten Flower-Klass Korvetten waren mit einem 4 Zoll Geschütz im Bug ausgestattet, sowie 40 Wasserbomben am Heck, einer Minensuchwinde und einer QF 2-Pfünder über dem Motorraum. Dies wurde allerdings über die Zeit wegen Produktionsengpässen angepasst um den neuen und unterschiedlichen Bedrohungen standzuhalten. So wurde die QF 2 gegen ein Paar Lewis-Guns und bessere Flak-Geschütze für die Schiffe im Mittelmeer eingetauscht.

Wer das Konzept der "Beutefahrzeuge" auf die Pötte zur See ausweiten möchte, kann das auch hier machen. Denn vier Flower-Klasse Korvetten, die in St. Nazaire-Penhoet für die französische Marine gefertigt wurden, fielen 1940 in die Hände der deutsche Kriegsmarine. Davon wurden drei Schiffe zwischen 1943 und 44 fertiggestellt, was dem Vierten vorenthalten blieb. Die Schiffe wurden als "PA" für Patrouillenboot Ausland geführt und waren Teil der 15. Vorpostenflottille, die von 1940 bis 44 in der Gegend um Le Havre eingesetzt wurde. Sehr passend also für meine Flotten des Konflikts im Ärmelkanal.

Warlord Games bietet die Flower-Klasse Korvette als Bausatz im 1:350 Maßstab an, nicht im üblichen 1:300 Cruel Seas Maßstab, liegt aber immer noch nah bei einander so dass das nicht groß auffallen sollte und man sogar animiert wird, zu mischen. Wundert mich dennoch, da die Flower Klasse Schiffe etwa 62,5m lang sind, die Minensuchboote der Kriegsmarine 68m lang und diese im "richtigen" Maßstab von 1:300 hergestellt/angeboten wurde. So wäre die Flower-Klasse 20 cm lang gewesen (anstelle der ~18cm des aktuellen Modells).

Wie dem auch sei, die Verpackung ist die mittelgroße "Reinforcements" Packung (die aussieht wie eine Munitionskiste), und enthält den Hybridbausatz aus Resin und Zinn und kostet 28 GBP. Dem Bausatz liegt leider keine Anleitung bei, weshalb ihr den Zusammenbau anhand der Produktbilder umsetzen müsst.

Crues Seas - Flower Class Corvette

Wie man sieht, das Schiff ist in Luftpolsterfolie verpackt und die Zinnteile in einem kleinen Druckverschlussbeutel. Der Flower-Klasse Korvette liegen zu dem ein Bogen mit Flaggen, ein Datenblatt, Kielmarker und ein kleiner Bogen für Anzeiger bei.

Crues Seas - Flower Class Corvette Crues Seas - Flower Class Corvette Crues Seas - Flower Class Corvette

Das Resin ist sehr sauber gegossen, keine Lufteinschlüsse und nur wenig Gusshäutchen entlang der kleineren Teile. Der Detailgrad, insbesondere an den kleineren Anbauten ist imposant. Aber es scheinen ein paar der "Laternen"-förmigen Teile nicht Teil des Produktionsmodells zu sein (diese sind nicht abgebrochen oder als abgebrochene Stücke im Beutel, sondern einfach nicht enthalten).

Resin muss im Vorfeld noch kurz aufbereitet werden. Es empfiehlt sich das Resin mit lauwarmen Seifenwasser abzuwaschen um etwaige Trennmittelreste zu entfernen. Sollte euer Schiff nicht gerade auf der Tischoberfläche liegen, hilft ein kurzes Bad in heißem Wasser um es in Form zu bringen (und dann wieder in kaltem Wasser abkühlen). Normalerweise legt Warlord Games einen kleinen Flyer dazu, in dem diese Schritte bzw. der Umgang mit Resin erläutert wird und da wäre hier hilfreich dem Kunden das an die Hand zu geben.

Die Korvette hatte eine sauber gegossene Unterseite und benötigte keine Nacharbeit in Form von Ausrichten oder Schleifen.

Crues Seas - Flower Class Corvette
Crues Seas - Flower Class Corvette Crues Seas - Flower Class Corvette Crues Seas - Flower Class Corvette

Der Zusammenbau begann mit dem Ergänzen der Geschütze und Kanonentürme am Rumpf. In manchen Fällen war es notwendig, dass die Steckverbindung etwas verkürzt wird, damit es sauber abschließt. Insgesamt sollte man vor dem Festkleben eine Passprobe durchführen, für den Fall dass man die Auffassung aufbohren oder die Gegenseite abfeilen muss.

Crues Seas - Flower Class Corvette Crues Seas - Flower Class Corvette Crues Seas - Flower Class Corvette

Ihr müsst ein wenig Vorsichtig beim Anbringen des Masts sein, da dieser recht dünn ist und evtl. gerade gezogen werden muss. Es gibt zu dem einen Streifen mit drei Besatzungsmitgliedern und zwei Flaggen, die ihr an der Korvette verbauen könntet nach Bedarf. Die Besatzung ist das einzige Teil dieser Bausätze, bei denen ich mal einen Fehlguss hatte, da diese sehr feine Details haben.

Crues Seas - Flower Class Corvette Crues Seas - Flower Class Corvette

Um euch ein Gefühl für die Größe des Schiffs zu geben, obwohl es "nur" 1:350 neben 1:300 Schiffen ist, sieht es nicht unpassend aus. Aber wie oben bereits erwähnt, hätte man auch direkt den Maßstab 1:300 wählen können, es hättenur 2 cm in der Länge ausgemacht, aber ich gehe davon aus, dass eben nur dieser Master bzw. nur in dem Maßstab verfügbar war. Das zweite Bild zeigt die Flower-Klasse Korvette neben dem Vosper MTB.

Crues Seas - Flower Class Corvette Crues Seas - Flower Class Corvette

Mir gefällt das Design der Flower-Klasse Korvette sehr und hier seht ihr das fertig montierte Schiff aus unterschiedlichen Winkeln.

Crues Seas - Flower Class Corvette Crues Seas - Flower Class Corvette Crues Seas - Flower Class Corvette

Fazit
Um ehrlich zu sein, ich war am Anfang ziemlich überrascht über die Preise der Schiffe - 28 GBP ist erst einmal eine Ansage. Ich kannte bisweilen nur die Torpedoboote und da ist das erst einmal eine Menge Aufschlag für etwas größere Modelle, insbesondere wenn man die Fairmile im Doppelpack für 30 GBP erhält. Aber die Korvette und die anderen Schiffe in der Preisklasse sind einfach ziemliche Trümmer. Das sorgt dann unterm Strich für ein moderates Preis-Leistungs-Verhältnis, denn Resinbausätze sind immer noch Handarbeit und werden in vergleichsweise niedrigen Stückzahlen produziert (insbesondere im Vergleich zu Plastikbausätzen).

Die Größe ist auch etwas, was man im Hinterkopf behalten muss. Wer sich wirklich mehr auf die Küstengefechte konzentrieren möchte und eher auf kleineren Spieltische spielt, für den sind diese Schiffe vielleicht nicht die richtige Wahl. Da erscheint ein Doppelblister Fairmiles die bessere Wahl zu sein. Dennoch, ein solches "Flaggschiff" ist ein tolles Modell für die eigene Flotte und ist dann vielleicht was für das Sideboard, welches eher in größeren Schlachten zum Einsatz kommt. Wer die Starterbox gekauft hat und dort Das Boot dazu bekam, für den ist eine Flower-Klasse Korvette nicht nur thematisch ein passendes Gegenstück, da diese von den Alliierten zum Gegenangriff auf Uboote genutzt wurden, sondern eben auch für größere Spiele eine gute Wahl.

Wie im Einleitungstext erwähnt, kann das Modell für verschiedene Marineflotten eingesetzt werden und sogar über den zweiten Weltkrieg hinaus für den Kalten Krieg in verschiedene Rollen als Handelsfrachter, Schmuggler, Wetterschiff oder Walfänger verwendet werden. Warlord Games zeigt zu dem die Flower-Klasse in getarnter Form auf ihrer Webseite, im passenden Artikel.

Die einzig verbleibende Flower-Klasse Korvette die heute noch intakt ist, ist die HMCS Sackville der Royal Canadian Navy und dient nun als Museumsschiff in Halifax, Nova Scotia, Kanada.

Cruel Seas ist eine Marke von Warlord Games und wird in Deutschland u.a. über Radaddel vertrieben.

Das vorgestellte Produkt wurde vom Hersteller zur Verfügung gestellt.

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

veröffentlicht unter: Historisch, Reviews Kommentar schreiben
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar verfassen

Trackbacks are disabled.