chaosbunker.de
6Okt/220

Warhammer Quest – Die Verfluchte Stadt Nachtkriege

Die erste Ergänzung für Warhammer Quest - Verfluchte Stadt ist mit Night Wars / Nachtkriege erhältlich. Es ist lange her seit der ersten Veröffentlichung von Cursed City / Die Verfluchte Stadt, also möchte ich euch kurz auf den neuesten Stand bringen.

Warhammer Quest - Cursed City Night Wars

Die Warhammer-Quest-Reihe ist eine alte Reihe von Miniatur-Brettspielen und begann vor fast 30 Jahren im Jahr 1995 mit dem ersten Warhammer Quest, als Games Workshop mit Unternehmen wie Hasbro zusammenarbeitete, um ein breiteres Publikum für ihr Sortiment an Citadel-Miniaturen zu erreichen. Im Jahr 2017 kehrte Warhammer Quest zurück, in die neu geschaffene Geschichte von Age of Sigmar, mit Silver Tower im Jahr 2016 und Shadows over Hammerhal im Jahr 2017. 2018 erhielt die Warhammer-Quest-Reihe mit Blackstone Fortress sogar ein 40k-Spin-Off, das recht erfolgreich war und mit mehreren Ergänzungen bedacht wurde, die viele Rogue-Trader-Elemente, wie den entsetzlichen Ambull, wieder ins Spiel einbrachten.

Und dann kam 2021 Cursed City, mit einer düsteren Geschichte, die eher an ein Horrorspiel erinnerte und eine Gruppe von Helden gegen einen Vampir mit seiner Gefolgschaft antreten ließ. Da die enthaltenen Miniaturen nicht nur NSCs waren, sondern Teil der Age of Sigmar-Reihe (in Armeelisten usw.), war das Spiel nicht nur wegen seiner Funktion als Brettspiel gefragt, sondern auch, um mehr Posen und Charaktere für die eigenen AoS-Untotenprojekte zu erhalten. Doch der Start von Cursed City war recht holprig und unrund. Aus verschiedenen Gründen, aber ohne offizielle Erklärung. Als es vorgestellt wurde, war es aufgrund des Erfolges von Blackstone Fortress sehr klar (zusammen mit der Art und Weise, wie es gezeigt wurde), dass noch mehr Inhalt kommen würde. Allerdings gab es massive Lieferkettenprobleme bei der Veröffentlichung. Zunächst einmal wurde aufgrund von Covid der gesamte Zeitplan für die Veröffentlichung von Games Workshop ab 2020 auf den Kopf gestellt, so dass Dinge neu geplant und neue Produktionstermine vereinbart werden mussten, was das erste große Problem darstellte. Dies führte dazu, dass die Veröffentlichung intern verschoben werden musste und weitere Probleme folgten.

Der Bestand für die Erstveröffentlichung war so schnell ausverkauft (wobei nicht klar kommuniziert wurde, ob es einen Nachdruck geben würde oder nicht, ob Händlerbestellungen erfüllt würden usw.), dass der Preis auf dem Gebrauchtmarkt auf das 1,5- bis 2-fache des UVP stieg. Zu diesem Zeitpunkt fragten die Leute, ob das Spiel wiederkommen würde oder wie der Plan aussah, und die Außenkommunikation von Games Workshop war nicht die beste, denn sie sagte entweder gar nichts oder nur "ja, das war's, es ist eine einmalige Sache" (obwohl das eindeutig nicht stimmte). Aber warum war es so schwer für sie, eine Antwort zu geben? Weil es nicht klar war, wie es weitergehen würde. Vielleicht habt ihr über das im Suezkanal festsitzende Containerschiff gelesen. Nun, Games Workshop produziert immer noch viel in Asien, vor allem ergänzende Inhalte, und bei Nightwars / Nachtkriege zum Beispiel steht ganz klar auf der Verpackung, dass es im Vereinigten Königreich entwickelt, aber in China hergestellt wurde. Die Bestände, die zur Vervollständigung der Sets benötigt werden, vor allem Druckerzeugnisse, steckten also irgendwo zwischen China und dem Vereinigten Königreich fest, ohne dass bekannt war, wann sie eintreffen würden. Das ist ein beständiges Problem, denn wenn man nicht weiß, wann die Ware im Lager eintrifft, hat man auch keine Information, wann sie das Lager verlässt und auf den Markt kommt.
Das war im Jahr 2021, das sich zudem mit dem Brexit überschneidet, und das sind Dinge, die teilweise Gerüchte, aber plausibel sind. Damit Produkte als "Made in XY" verkauft werden können, muss ein gewisser Teil der Wertschöpfung im Ursprungsland stattfinden, und soweit ich verstanden habe, verursachte die Kombination von Games Workshops Plastik aus dem Vereinigten Königreich mit Druckerzeugnissen aus China ein Problem mit den neuen oder vorläufigen Handelsvereinbarungen. Da ich selbst einen Hintergrund in der Logistik habe, sind mir Begriffe wie temporäre Zollausfuhr usw. (z. B. wurden Krabben nach Marokko geschickt, um gepult zu werden, und dann in die EU zurückgeschickt, oder Autos "made in Germany" wurden nur in Deutschland endmontiert, wobei ein Großteil der Montageschritte in Osteuropa stattfand) und ähnliche andere Bestimmungen bekannt.

Warhammer Quest - Cursed City

Aber da Teile dieser Veröffentlichungen und Ergänzungen in Großbritannien produziert wurden (und wir werden einige von ihnen weiter unten sehen), hat Games Workshop sie aus dem Veröffentlichungsprogramm von Cursed City herausgelöst und sie als die Soulblight Gravelords (Die Vampire innerhalb der Untoten in der Warhammer-Welt) eigenständig veröffentlicht. Und das ist meine persönliche Erklärung, warum die Nightwars Erweiterung ohne Miniaturen kommt. Denn das ist die Sache, die die meisten Leute irritiert, da Games Workshop eine Firma ist, die Miniaturen herstellt und alle anderen Ergänzungen für Warhammer Quest und Blackstone Fortress mit Miniaturen und teilweise nur ein paar Szenarien oder minimalen neuen Inhalten daherkamen. Meine Vermutung ist, dass es sich bei Nightwars / Nachtkriege um neu gebündelte Inhalte handelt, die sonst mit weniger Miniaturen aufgeteilt veröffentlicht würden.

Warhammer Quest - Cursed City Night Wars Warhammer Quest - Cursed City Night Wars

Doch was ist Teil der Nightwars-Beilage:

  • 48-seitiges Nachtkriege-Regelbuch
  • 2x doppelseitige Spielplansegmente
  • 53x Spielkarten, darunter Begegnungskarten, Eliteklassen-Eigenschaftenkarten, Verstärkungskarten, Entdeckungskarten, Vampirkräfte-Karten und eine Nachtkriege-Questkarte
  • 2x Vampirkräfte-Geheimumschläge
  • 30 doppelseitige Marker, darunter neue Lauer-, Jagd- und Blutpunktemarker

Und wie bereits erwähnt, enthält diese Ergänzung keine Citadel-Miniaturen. Und es wird vorgeschlagen, dass du deine Warhammer Quest: Cursed City Sammlung um die folgenden Miniaturen aus der Soulblight Gravelord Reihe ergänzt:

Wie du siehst, handelt es sich dabei um drei namentlich genannte Charaktere, einschließlich des "verbesserten" Radukar der Wolf in seiner neuen Gestalt.

Das Nightwars-Regelbuch ist vollfarbig und setzt die Geschichte von Ulfenkarn aus dem ersten Starterset fort. Es enthält neue Feinde, neue Eliteklassen, zu denen man für jede der vier Basisklassen aufsteigen kann, Regeln für eine Siedlung, einige neue Reisen (Kampagnen) und ausführlichere Krisentabellen.

Warhammer Quest - Cursed City Night Wars Warhammer Quest - Cursed City Night Wars Warhammer Quest - Cursed City Night Wars

Ihr erhaltet eine Vielzahl von Spielsteinen und Markern aus dickem Karton. Diese umfassen zwei kleine doppelseitige Raumplatten und 30 Marker, mit denen man verschiedene Spielzustände festhalten kann.

Warhammer Quest - Cursed City Night Wars Warhammer Quest - Cursed City Night Wars Warhammer Quest - Cursed City Night Wars

Es gibt viele neue Karten, die alle Arten von Informationen abdecken, von Datenkarten für die neuen Mobs, zwei Decks für Entdeckungen usw. und eine neue Questkarte. Wie bei den anderen Warhammer-Quest-Titeln gibt es verschlossene Umschläge, die die Spieler als Belohnung öffnen können, sobald sie einen Vampir zur Strecke gebracht haben.

Warhammer Quest - Cursed City Night Wars Warhammer Quest - Cursed City Night Wars Warhammer Quest - Cursed City Night Wars

Als jemand, der kein Hardcore-Brettspieler ist, aber weiß, wie wichtig es ist, seine Spielkarten in Sleeves zu stecken, ist dies jedoch ziemlich ärgerlich (die abgebildeten Karten haben drei verschiedene Größen - nur für diese, ohne die zusätzlichen Größen für Begegnungen und Quests...).

Warhammer Quest - Cursed City Night Wars

Fazit

Diese Ergänzung kostet 40 EUR, was für das, was man bekommt, angemessen ist. Man hat ein paar Stunden neue Spielerfahrung - für eine Gruppe von Spielern und Ergänzungen für Brettspiele liegen normalerweise in dieser Preisklasse. Das Problem ist deutlich, dass es keine Miniaturen enthält und dass die benötigten Modelle nicht im Bundle erhältlich sind, sondern einzeln insgesamt 163 EUR kosten (und alle genannten Charaktere derzeit online vergriffen sind) - so steht nach der ursprünglichen, polternden Veröffentlichung die neu entfachte Spannung auf die Rückkehr der Verfluchten Stadt sicher nicht unter den günstigsten Bedingungen. Und das verstehe ich, mit den 40 EUR für die Erweiterung könnte ich wohl leben (der Ambull z.B. kostete 45 EUR und deckte mit ein paar Karten und einem 16-seitigen Szenarioheft gerade mal etwas in der Größe von Radukar the Beast ab).

Was wäre die Alternative gewesen? Eine Aufteilung in mehrere Veröffentlichungen, wie sie es bei Blackstone gemacht haben, war aufgrund des bereits verschobenen Zeitplans wahrscheinlich nicht sinnvoll. Aber vielleicht könnte man dieses Nightwars-Set so wie es ist veröffentlichen, als Option für diejenigen, die die Modelle bereits haben, und ein Premium-/All-in-Boxset für 80 bis 100 EUR anbieten, das die Miniaturen enthält. Dies würde keine Abwertung der einzelnen Figuren für den Hersteller / Lagerbestand auf dem Markt bedeuten und wäre etwas Ähnliches wie die Start Collecting!-Sets, die den mehr auf Brettspiele fokussierten Spielern eine vernünftigere Option bieten.

Lohnt sich diese Ergänzung, wenn man Cursed City bereits besitzt? Ich würde sagen, ja, das Material ist gut gemacht und man erhält zusätzlichen Inhalt von mehreren Stunden, der die Kosten auf jeden Fall wert ist. Gibt es Raum für Verbesserungen? Natürlich, vor allem bei den anfänglichen Problemen hätte man die Rückkehr noch ein wenig attraktiver gestalten können. Aber darüber hinaus bin ich gespannt, ob wir mehr Inhalte für Cursed City (außerhalb von White Dwarf) sehen werden oder nicht.

Warhammer Quest Cursed City ist eine Marke von Games Workshop.

Das vorgestellte Produkt wurde vom Hersteller zur Verfügung gestellt.

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Autor Info's mit anzeigen Dennis B.

veröffentlicht unter: Fantasy, Reviews Kommentar schreiben
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar verfassen

Trackbacks are disabled.