chaosbunker.de
27Sep/120

Bolt Action Regelwerk

In diesem Herbst öffnet Warlord Games mit ihrem neuen Bolt Action Regelwerk ein neues Kapitel der Schauplätze für ihre Miniaturen.

Bolt Action

Bolt Action wurde lange entgegen gefiebert und ist nun seit Anfang des Monats erhältlich. Ich habe die Zeit genutzt mich näher mit dem Regelwerk zu befassen und euch die Eindrücke näher zu schildern.

Worum geht es?
Bolt Action ist das dazugehörige Regelwerk zur mittlerweile sehr umfangreichen Range von 2. Weltkriegsminiaturen mit demselben Namen. Ursprünglich hatte Warlord Games Bolt Action aufgekauft um ihr Angebot um eine weitere Epoche zu ergänzen, nun aber auch eine Vielzahl eigener Miniaturen herausgebracht, darunter auch mehrere Plastikbausätze die wir hier bereits vorgestellt haben.
Das Regelwerk ist dabei auf den eigenen 28mm Maßstab ausgelegt und wird mit etwa 40-50 Miniaturen pro Seite und 1-2 Fahrzeugen pro Seite gespielt, was nach dem eigenen Maßstab 1.000 Punkten entspricht.

Bolt ActionErster Eindruck
Man merkt dem Regelwerk an, dass die Erfahrung aus den bereits erschienenen Werken wie Hail Caesar und Black Powder eingeflossen ist und der Einfluss von Osprey noch stärker geworden ist. Das Buch ist von vorne bis hinten randvoll mit detailverliebten Illustrationen und zahlreichen Bildern von Spielszenen bestückt und überzeugt mit ansprechendem Layout. Das etwas kompaktere Format, welches Fingerdick und ein wenig kleiner als A4 ist liegt gut in der Hand.

Die 216 Seiten sind klar strukturiert, decken Einleitung, Basisregeln, fortgeschrittene Regeln, Szenarios, Übersichtsbögen und für viele sehr wichtig einen übersichtlichen Index ab. Abgerundet wird das Ganze noch durch einen Appendix der einen schnellen Einblick in den historischen Verlauf und die unterschiedlichen Schauplätze des Krieges bietet.

Mit 25 GBP liegt das vollfarbige Buch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis vor, das neben den kompletten Spielregeln auch noch 4 Armeelisten für Deutsche, Amerikaner, Briten und Commonwealth sowie das Sowjetische Russland abdeckt.

Bolt Action - Armies of GermanyWie spielt es sich?
Ein ansprechendes Buch ist schön und gut, aber was taugen die Regeln ist die nächste Frage. Wie man es von anderen Warlord Games Regelwerken kennt, ist hier auch das Befehlssystem Dreh und Angelpunkt. Anstelle des klassischen I-go-you-go (Ich ziehe, du ziehst), werden jedem Spieler Befehlswürfel (in seiner Farbe) in Anzahl seiner Einheiten zugewiesen , welche verdeckt gezogen werden um die Befehlsreihenfolge zu ermitteln. Dabei kann der Spieler, wenn ein Würfel in seiner Farbe gezogen wird, auf 6 Befehle zurückgreifen um seine Truppen in die Schlacht zu schicken; Advance (bewegen und schießen), Fire (schießen ohne Bewegung), Run (schnelles vorrücken), Ambush (Hinterhalt, sprich Feuerbereitschaft), Down (in Deckung gehen) und Rally (Sammeln).
Die Einheiten bei Bolt Action verfügen über kein Profil im klassischen Sinne, sondern haben eine Qualität welche sich primär in ihrer Moral ausgedrückt. Hier ist es wie auch bei anderen Warlord Games Spielen so, dass die Einsatzbereitschaft abhängig von einem Befehlswurf gegen die Moral der Einheit abhängig ist, welcher unter bestimmten Umständen wie bspw. Verlusten / Beschussmarken erschwert wird.
Bolt Action setzt dabei auf Archetypen und verzettelt sich nicht darin jede Einheit individuell zu gestalten. Insgesamt gibt es 3 unterschiedliche Klassen, Infanterie, Fahrzeuge und Artillerie. Regulärer Kern jeder Armee sind die normalen Soldaten, Veteranen / Eliteeinheiten werden mit Fallschirmjägern, Rangers oder Kommandos dargestellt, und heben sich in erster Linie durch höheren Moralwert und Zugriff auf besondere Ausrüstung von den anderen Truppen ab. Eine Handvoll besonderer Einheiten wie Waffenteams oder noch weniger Fahrzeuge runden die Armeen ab. In den Armeelisten finden sich dafür umfangreiche Auflistungen der verschiedenen Fahrzeuge der jeweiligen Fraktionen.

Bolt Action

Die Waffen sind in bestimmten Klassen eingeordnet und nicht unzählige, lange Listen um jeden noch so kleinen Unterschied darzustellen. Ein deutscher Karabiner und ein amerikanisches Gewehr sind eine Waffenklasse. Dennoch gibt es von der Pistole bis hin zu den Geschützen genügend Unterteilungen.
Im ersten Moment klingt dies jetzt so, als würde sich jede Armee ähneln, aber das stimmt so nicht. Beispielsweise verfügt jede Armeelisten über zwei spezifische Sonderregeln, so können sich Generäle der Wehrmacht auf besonderes Training berufen und einen Boni auf das MG, Amerikaner verfügen über Lufthoheit und ausreichend Munition, Briten freuen sich über Artillerie und Russen setzen auf Masse.

Besonderheiten des Systems sind beispielsweise das der Fernkampf grundsätzlich immer auf 3+ abgehandelt wird, mit anschließenden Modifikatoren unabhängig von den Fähigkeiten der eigentlichen Einheit (mit Ausnahme sie ist unerfahren). Ebenso ist der sehr schnelle und tödliche Nahkampf eine Besonderheit. Hier gibt es kein Hin und her, dass sich über mehrere Züge streckt, es ist der verbitterte Kampf auf kurze Distanz um blankes Überleben.

Bolt Action - Armies of Germany

Wie geht es weiter?
Nun hat man das Buch und strebt einer ~ 1.000 Punkte Liste an Miniaturen zu, welche sich auf 2-5 Infanterie mit Anhängsel (0-1 versch. Waffenteams, 0-1 Panzerwagen, 0-1 Panzer/Panzerjäger/Flak, 0-1 Transporter / Zugmaschine, und verschiedene Spezialisten wie Sanitäter) fokussieren.

Es gibt mehrere Deals und Bundles von Bolt Action um mit 50 – 100 GBP einzusteigen und einen soliden Grundstock an Miniaturen zu besitzen. Das ist in Kombination mit dem Regelwerk eine übersichtliche Investition. Allerdings bietet Bolt Action bald weitere Armeelistenbände, beginnend mit den Armies of Germany, an, welche sich näher mit den Besonderheiten der jeweiligen Armeen befasst und etwas mehr Abwechslung in die Truppenverbände bringen dürfte, so dass Rangers, Airborne und erfahrene Infanterie nicht einfach nur “Veteran Infantry” sein dürften.

Ähnlich dem Umfang der Flames of War Bücher wäre es auch denkbar dass hier noch mehr Kampagnenbände und weitere Armeelisten nach und nach veröffentlicht werden. Über einen Nachschub an Miniaturen muss man sich jedenfalls keine Sorgen machen, was die zahlreichen Previews zeigen.

Bolt Action - Armies of GermanyFazit
Bolt Action ist nicht das erste zweite Weltkriegsregelwerk und wird auch nicht das letzte sein. Aber der Fokus auf die Platoongröße und nicht der halbherzige Versuch ein Großschlachtensystem oder überladendenes Skirmish zu sein, tut dem Spiel gut.

Es ist der Schlagabtausch zwischen Infanterie, hier wirkt sich ein Panzer oder ein Waffenteam wirklich aufs Spielgeschehen aus, ohne es zu stark zu dominieren. Man kämpft auf Augenhöhe und hat einen unglaublich großen Fundus an Hintergrund in den man sich einarbeiten kann.

In wie weit die kommenden Armeelistenbände auf die Spielbalance Einfluss nehmen, muss man abwarten. Aber die Tatsache dass das Grundregelwerk an sich alles abdeckt, was zum Spielen benötigt wird, neben den Armeelisten auch noch Szenarios und sogar Goodies wie Häuserkampf oder grundlegende Regeln für Flieger. Diese Standalone Eigenschaften sind auch ein Grund dafür, weshalb man das Regelwerk sich zulegen sollte, wenn man ein Fable für die Epoche hat, schließlich kann man es immer noch in anderen Maßstäben verwenden und selbst als einfaches “Nice-to-have” bietet es dank der ansprechenden Aufmachungen genügend Gründe zum Kauf.

Bolt Action ist eine Marke von Warlord Games.

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

veröffentlicht unter: Historisch, Reviews Kommentar schreiben
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar verfassen

Trackbacks are disabled.