chaosbunker.de
10Aug/130

Zurück vom Zinngürtel

Ich bin hier noch eine Nachberichterstattung meines Nottingham Trips schuldig.

Die 4 Tage rund um den Warlord Games Day habe ich neben Warlord Games auch Mantic, Battlefront und die Warhammer World besucht.

Zum einen, was habe ich mit zurückgebracht? Da per Flieger unterwegs, hielt sich das ganze "in Grenzen".

Nottingham Goodies

Der übliche Misch aus Plastik und Zinn. Etwas Nachschub für das Reviewregal (der Platz an dem ich meine Zu Erledigen Sachen lagere), ein paar Bolt Action Boxen und Blister, Römer für ein SAGA Projekt (mehr dazu später), ein paar GW Sachen und die Gelegenheit genutzt bei Nick Northstar einzukaufen.

Hauptevent für das verlängerte Wochenende war der Warlord Games Day, dazu hatte ich hier bereits ein umfangreicheres Coverage online gestellt. Es war ein herrlicher Event, überraschend guter Zulauf für die Prämiere. Großartige Atmosphäre, viele Einblicke hinter die Kulissen / Produktion, F&A Seminare und eine Vorschau auf die kommenden Neuheiten und Produkte.

Warlord Games Day 2013 Warlord Games Day 2013

Warlord Games Day 2013 Warlord Games Day 2013

Battlefront war freundlich genug, mir einen Blick in ihr Büro zu gewähren. Sehr professionell aufgebaut, Vertriebsbüro, Lagerräume und ein paar Bilder der für die Leser interessanteren Räumlichkeiten. Ein großzügiger Spielraum, mit mehreren Platten auf denen die Spiele und Bilder für Wargames Illustrated und die Flames of War Homepage gespielt wurden.

Battlefront - Wargames Illustrated Battlefront - Wargames Illustrated

Ich durfte auch den Kreativen im Studio einen Besuch abstatten. Leider keine Nahaufnahmen, da auf den Tischen Neuheiten bis in den Februar 2014 standen, aber es gibt einen Eindruck wie vor Ort gearbeitet wird. Gerade was die Gale Force 9 / Dungeon & Dragons Range erwartet ist ungemein gelungen und ausdrucksstark.

Battlefront - Wargames Illustrated Battlefront - Wargames Illustrated

Wenn man eh in Nottingham ist, kann man auch der Warhammer World und Bugmans Bar einen Besuch abstatten. Man hat der Bugmans Bar noch ein bisschen Renovierungsarbeiten spendiert und noch mehr Warhammer Flair in die Bar eingebracht. Die Musikauswahl war mit Kings of Leon Dauerbeschallung sehr angenehm und auch die Auswahl an Getränken und Speisen ist großzügig, preislich nicht nur für GW Verhältnisse günstig und überraschend lecker. Und es gibt kostenloses W-Lan.

Bugmans Bar Bugmans Bar

Die benachbarten Räumlichkeiten bergen zahlreiche Spieltische und ein kleines Museum mit unzähligen Vitrinen und Miniaturen. Beeindruckende Atmosphäre, dem Marktführer gebührend, viele schöne Old-School Sachen in den Vitrinen, aus den Anfangszeiten.

Warhammer World Warhammer World

Die Bugmans Bar bietet eine eigene Merchandise Reihe mit T-Shirts, Ansteckern und natürlich auch einer Miniatur.

Joseph Bugman 2012

Die jüngste Version des Joseph Bugman (2012) wird lediglich in Finecast angeboten und das ist auch das große Problem. Ich habe vor Ort 2 Blister erstanden und musste 11 (!) Blister durchsehen, bis etwas akzeptables dabei war ohne Gussfehler direkt auf der Nasenspitze. Die reklamierten Blister, deren Beschädigung an den Miniaturen der Mitarbeiter auch bestätigte, wurden noch in meinem Beisein wieder ins Regal geräumt und regulär zum Verkauf angeboten. Ganz großes Kino, meine Damen und Herren.

Was ist also das Problem? Selbst der aus den ersten Blick zufriedenstellende Bugman, der wohlgemerkt 15 GBP (!) kostet, hat Gussfehler/-bläschen im Augenlid und Bart, die Unterstützungsdreiecke über die Miniatur verteilt. Auch die Pfeife und Helm wiesen Gussfehler auf und die Passgenauigkeit der Fässer ist einfach nur lausig.

Das ist eine indiskutable Qualität, vorne weg für den Marktführer, und die Tatsache dass es eine Sonderminiatur ist die obendrein auch noch knappe 18 Euro kostet, macht es noch viel Schlimmer.

Joseph Bugman 2012 Joseph Bugman 2012 Joseph Bugman 2012

Die sollten besser mehr auf ihr Plastik setzen, hier habe ich wie im ersten Bild des Beitrags bereits zu sehen, etwas aufgestockt. Der Carnifex war mir zu klein, also habe ich ihn aufgerichtet und mit Grey Stuff etwas gestreckt, er wirkt direkt viel bedrohlicher. Ein 40.000 Projekt? Eine Tyranidenarmee? Weit gefehlt, einfach nur ein Einzelmodell, dass mich schon länger gejuckt hat (und bei dem Preis den ich gezahlt habe, einfach nicht widerstehen konnte) und für I-Munda als Monster eingesetzt wird. Ich freue mich auch darauf, den Sichelflügel zu bauen und aus den Bretonischen Landsknechten ein paar Gefolgsleute für I-Munda zu basteln.

Carnifex Conversion Carnifex Conversion

Wer micht kennt, weiß um meine Schwäche für limitierte Modelle. Ich habe daher den Warlord Games Day genutzt um mir einmal die Eventminiatur des Carnifex Gladiator zu kaufen, sowie einen der Historicon ACW Soldaten. Natürlich dürfen da die Pre-Order Bolt Action Jungs der Japaner und Briten nicht fehlen. Besonders gefreut habe ich mich auf Hansa Nairoba für Beyond the Gates of Antares von Kevin White (!) *yay*. Ich bin so gespannt, auf den Rest der Range, denn wenn Kevin da wirklich so sehr involviert ist, wie es bisher anklingt, ist das für mich ganz klar ein "Shut up and take my money!".

Warlord Games Day 2013 Shut up and take my money

Derweil bereite ich einige Reviews und Bauberichte vor, das ist zeitintensiv, aber ihr werdet beim Lesen den Mehraufwand bemerken. Ansonsten bereite ich gerade einen Relaunch des Chaosbunkers vor. Neuausrichtung, mehr Schwerpunkte und vor allem mehr bemalte Miniaturen.

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Autor Info's mit anzeigen Dennis B.

veröffentlicht unter: Allgemein Kommentar schreiben
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar verfassen

Trackbacks are disabled.