chaosbunker.de
26Nov/190

Baron’s War Kickstarter ist angekommen

Andy Hobday, einer der Köpfe hinter Footsore Miniatures hat sich mit Paul Hicks zusammengesetzt und eine Crowdfunding-Kampagne im September für den ersten Baron's War gestartet.

Barons War - Kickstarter Campaign

Der erste Krieg der Barone, 1215 bis 1217, war ein weiterer Bürgerkrieg im englischen Königreich. Durch den zeitlichen Rahmen und den Stil der Miniaturen war die Kampagne interessant für mich, da ich ein paar der Miniaturen für mein Kreuzzugsprojekt nutzen konnte, das ich primär aus der Perry Miniatures früheren Normannen / jetzigen Kreuzritter Range zusammengestellt habe.

Die Kampagne ist ein persönliches Projekt von Andy. Es wird allerdings in den Punkten Produktion und Auslieferung von Footsore unterstützt, gehört allerdings nicht zu deren Hauptsortiment (ja etwas irritierend, aber nunja...). Es gab drei unterschiedliche Pledges, ein 1 GBP Pledge um Zugang zu den einzelnen Codes zu erhalten,  ein 140 GBP Pledge für die Resinvarianten und ein besonderes 450 GBP Pledge. Die Finanzierung lief recht flüßig, da man 43.000 GBP zusammenbekommen hat von 520 Unterstützern (ob da die Late Pledges schon aufaddiert wurden, ist mir nicht bekannt).

Ich habe mich mit dem 1 GBP Pledge eingekauft um an die Mönche und die Tribokbesatzung heran zu kommen. Die Mönche kosten 7 GBP je 4 Miniaturen und 10 GBP für die 6-köpfige Besatzung. Gegenüber dem späteren Verkaufspreis spart man bei den Mönchen ein Pfund je Set und zwei Pfund auf die Tribokbesatzung. Zum Vergleich, der reguläre 4 Miniaturen Blister (von den sehr vergleichbaren Normannen, die ebenfalls von Paul Hicks modelliert wurden) kosten 7 GBP bei Footsore. Auf der Rückseite des Flyers gibt es noch einen Couponcode für 10% die nächste Bestellung bei Footsore.

Da das Sortiment nach der Kickstarter an einem gewissen Punkt im Footsore Onlineshop landen wird, habe ich den höheren Verkaufspreis für ein vorfinanziertes Produkt nicht ganz verstanden.

Barons War - Kickstarter Campaign

Ähnlich beim Versand. Die Logistik wurde ebenfalls von Footsore beigestellt, daher ist es sehr wahrscheinlich dass man auch hier Zugriff auf den Rahmenvertrag hat. Hobday verlangt im Kickstarter 9 GBP für EU Versand bis zu 9 Tütchen. Ich habe weniger als die Hälfte bezahlt, bei den letzten Gangs of Rome Sets die ich bestellt habe. Footsore schickt mir ein ganzes Kilo Miniaturen für 7,50 GBP zu, um euch ein Gefühl dafür zu geben, wieviel das ist, mein komplettes Chinditsprojekt sind gerade einmal 800g. Daher fühle ich mich hier unnötig hoch zur Kasse gebeten innerhalb eines Crowdfunding.

Die Miniaturen sind gut gegossen, ich hatte auch bisher keine Probleme mit Footsore oder dem Vorgänger Musketeer. Die Modelle kommen mit 2mm MDF Bases und ein paar Bits, wie z.B. Schilden. Mir war nicht bewusst dass ein paar der Mönche mit leeren Händen kommen und zusätzliche Bits für die Handwaffen haben.

Barons War - Kickstarter Campaign Barons War - Kickstarter Campaign Barons War - Kickstarter Campaign

Bei der Tribokbesatzung liegen auch nur vier Bases dabei, da zwei der Modelle auf der Belagerungsmaschine selbst angebracht werden sollen. Sarissa Precision hat den Kickstarter mit einem MDF Tribok unterstützt, zu einem recht günstigem Preis. 13 GBP statt später 15 GBP im Handel. Wer besonders günstig weg kommen möchte, kann bei Warbases ein sehr einfaches Tribok für 10 GBP erstehen. Ich habe ein Auge auf das Gripping Beast Set geworfen, welches passend zum Firmennamen ein ziemlicher Trümmer für 25 GBP ist.

Weitere Optionen wären das Fenris Games Set, falls man auf Resin steht, für 15 GBP. Oder falls man es günstig schießen kann, das kompakte Herr der Ringe Gondor Trebuchet von Games Workshop.

Barons War - Kickstarter Campaign

Paul Hicks sind weniger Heroic, eher True Scale, und passen daher recht gut zu den Perry Miniatures wie man hier sieht.

Barons War - Kickstarter Campaign

Ich habe recht gemischte Gefühle bzgl. dieses Kickstarters. Manche davon von Anfang an. Mir fehlte irgendein mittelgroßes Pledge, welches mich die Idee unterstützen lässt aber mir auch eine Form der Belohnung bietet. Ich bin überrascht, dass man sich bei Footsore auf Themen einigen kann und diese auch selbst finanziert bekommt, wie neue Saga Blister, Test of Honour und Mortal Gods (und sogar Monster bei Trish Morrison / Carden beauftragt), aber Baron's War dann extern über Crowdfunding auf die Beine gestellt werden soll/muss.

Die meisten Stretch Goals haben nur zusätzliche Blister freigeschaltete, die man für 5 GBP hinzufügen konnte, wie Kommandogruppen oder Charaktere. Wirklich kostenlose Boni gab es nur für Pledges über 40 GBP (William Marshal und Standartenträger, ein Duo das es schon kostenlos für Bestellungen über 20 GBP bei Footsore for ein paar Monaten gab) und ein weiteres für Pledges über 75 GBP (die berittene Version von William Marshal). Ich hätte auch mehr ausgegeben, z.B. ein paar Ritter als Ordensritter dazu bestellt, aber die Motivation war einfach zu gering. Wer komplett eingestiegen ist und 139 GBP ausgegeben hat, also jeden Blister einmal bestellt hat, hätte 22 GBP gespart und drei Miniaturen kostenlos erhalten (wer die mit 6 GBP pro Set berechnet, kommt auf 34 GBP Ersparnis, also knapp 20 %).

Es gab zwei besondere Pledges, das Prince Louis / King John Pledge (jeweils 2 Mal verfügbar) für je 450 GBP. Darin enthalten wäre jeweils eine berittene Miniatur die nach den eigenen Wünschen modelliert wird (Kopf, Körper, Pose, was man sich so vorstellt), inkl. den Produktionsrechten. Sehr interessant, insbesondere wenn man das nötige Kleingeld hat. Denn selbst wenn man das finanziell gestemmt bekommt, sowas selbst in Auftrag zu geben sind die talentierten Miniaturenkneter so gefragt, dass freie Kapazitäten wirklich selten sind und sie häufig Monate in voraus ausgebucht sind.

Der Versand, so unverhältnismäßig wie es war, war in Ordnung. Die Kampagne hat eine Auslieferung im Dezember kommuniziert, meine Sendung wurde am 14. November avisiert und kam letzten Donnerstag am 21. November an (hat also etwa eine Woche gebraucht). Das ist eine normale Laufzeit für Bestellungen bei Footsore, Warlord und anderen organisierten Miniaturenherstellern aus England.

Um es zusammenzufassen, habe ich 40 GBP gepledged, davon entfielen knapp 25% auf den Versand, für etwas das ich später bei Footsore regulär für 36 GBP + 4 GBP Versand hätte kaufen können ohne das Kickstarter-Risiko (welches fairerweise durch die Rahmenbedingungen bei quasi Null lag). Da Footsore häufig 3 für 2 Angebote hat, hätte ich hier wahrscheinlich mit etwas warten das ganze sogar noch günstiger bekommen können. Nicht unbedingt das Fazit, was man als Kunde der etwas vorfinanziert ziehen möchte. Jetzt kann man natürlich sagen, das war doch vorher ersichtlich. Auch nur bis zu einem gewissen Grad, denn die Stretch Goals werden häufig nur für das nächste Level kommuniziert und ich hatte entlang der 2 Wochen etwas mehr erwartet. Insbesondere wenn man dann doch 40.000 GBP erreicht mit einem Projekt wie diesem. Man hätte für die Unterstützer schon ein paar Kampagnenboni einbinden können, wie z.B. Token, Lebenspunktmarker, Zugmarker oder sonst irgendwelche kleinen Beigaben.

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

veröffentlicht unter: Historisch Kommentar schreiben
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar verfassen

Trackbacks are disabled.