chaosbunker.de
16Mrz/200

Gaslands – Wir bauen einen Wagen

Angestrengt brummte der Wagen vor sich hin. Ein schneller Blick in den Rückspiegel bestätigte Dino‘s schlimmste Befürchtung – er würde die Plünderer in diesem Gelände nicht abschütteln können. Ein eigenartiges Gefühl der Ruhe überkam ihn. Routiniert prüfte er die Bewaffnung des Wagens und legte seine Halbautomatik in Griffweite.

Schlagartig wurde der Wagen langsamer und mit gezogener Handbremse wendete er auf der Stelle, rutschte aber von den Fliehkräften getragen noch einige Meter weiter, bis er vollends zum Stillstand kam. Die Plünderer, von diesem Manöver sichtlich irritiert, hatten ihrerseits angehalten und sich dem Freelancer gegenüber aufgereiht.

„Keine muss ums Leben kommen, Mann! Gib uns einfach was du hast und wir setzen dich bei Rutherfords nächster Werkstatt ab.“ rief ihr Anführer.

Drei Fahrzeuge, dachte Dino. Ein Crossbike, ein Buggy und der Wagen des Anführers. Das war nicht fair.

„Gib auf Freelancer,“ wiederholte der Anführer seine Warnung „du siehst doch, dass wir zu dritt sind.“

Drei gegen einen. Das war wirklich nicht fair. Sie hätten Verstärkung mitbringen sollen, dachte er, trat das Gaspedal durch und raste auf sie zu.

 

Und damit herzlich willkommen bei Gaslands! Die Meisten von Euch haben schon mal von diesem kleinen aber feinen Regelwerk von Osprey Games gehört, dass ohne Miniaturen, dafür aber mit Spielzeugautos gespielt wird. Nun, ich bin kein Autofanatiker, aber ich mag gute Geschichten, bin gerne kreativ und habe was für schnelle, dynamische Spiele übrig. Bei Gaslands bin ich mit dieser Kombi also genau richtig.

Im Regelwerk ist mir insbesondere die Kampagnensektion im hinteren Teil aufgefallen. Dabei startet man mit 30 Dosen und baut seinen Wagen oder sein Team im Verlauf der Kampagne weiter aus. Bevor es damit aber losgehen kann, braucht es erst mal einen Wagen. Im Supermarkt hab es an der Kasse einen kleinen Bereich mit Hotwheels und ich habe zugegriffen. Dieser Copo Camarro hat die Grundlage für Freelancer Dino’s Wagen gebildet.

Osprey Games - Gaslands

Gleich zu Beginn gilt es ein paar Entscheidungen zu treffen. Bemalt man den Wagen komplett neu, oder „pimpt“ man ihn nur. Ich habe mich für ersteres entschieden und das Ganze als kleine Projekt für zwischendurch betrachtet. Mal etwas bemalen zu können, was nicht zwingend gut werden muss, ist sehr entspannend und wird dann meist genau aus diesem Grund gut.

Osprey Games - Gaslands Osprey Games - Gaslands

Ich habe den Wagen also aufgebohrt und in seine Einzelteile zerlegt. Das war für mich recht wichtig, da ich sichergehen wollte, dass alle Teile grundiert waren und ich nur so an alle Stellen herankommen konnte. Das Chassi habe ich zudem solange mit dem metallischen Bürstenkopf eines Dremels bearbeitet, bis keine Farbe mehr daran haftete. Anschließend wühlte ich ein wenig in meiner Bitzbox und fand noch übriggebliebene Waffen von meinem Konflikt 47 Coyoten. Diese schnitt ich ein wenig zurecht und erhielt damit eine dachmontierte MG, eine seitlich rausschauende Kanone und einen Brennstofftank.

Osprey Games - Gaslands

Den Schlauch ins Innere des Wagens stellte ich mit einem zurechtgebogenen Stück Büroklammer dar. Anschließend ging es darum zusätzliche Panzerung anzukleben und die Räder mit Kleber zu fixieren.

Osprey Games - Gaslands Osprey Games - Gaslands Osprey Games - Gaslands

Damit war der Wagen für die Bemalung bereit. Nächste Woche zeige ich Euch dann wie ich den Wagen bemalt habe und was bei der Bemalung zu berücksichtigen ist.

 

Seid meine Zeugen!

Dino

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar verfassen

Trackbacks are disabled.