chaosbunker.de
20Jul/180

Bolt Action Kampagne The Road to Berlin

Mit der Ostfront Erweiterung für Bolt Action hatte man seiner Zeit "sämtliche" Aktivitäten der russischen Armee abgedeckt, beginnend mit dem Winterkrieg und Khalkin Gol. Aber diese neue Kampagnenerweiterung The Road to Berlin, fokussiert die allerletzten Kriegsjahre, vom Juni 1944 bis zur Überquerung der Spree.

Bolt Action - Campaign The Road to Berlin Bolt Action - Campaign The Road to Berlin

Warlord Games geht hier ins Detail der letzten Jahre, eher Monate, des zweiten Weltkriegs. Sehr stark ins Detail, denn mit 148 Seiten ist diese Kampagnenerweiterung die bisher umfangreichste. Campaign New Guinea ist nur ein wenig kürzer mit 132 Seiten, gefolgt von Battle of the Bulge und Duel in the Sun mit jeweils 124 Seiten. Daher schon ein ziemlicher Brocken für die 19,99 GBP bzw. 30 USD. Oben sehen wir in dieser Review auch die beiden Cover im Vergleich, mit dem endgültigen Deckblatt links und dem frühen Deckblatt rechts, welches von Osprey im Produktkatalog verwendet wurde. Das passiert manchmal um ein noch nicht veröffentlichtes Buch zu bewerben und bevor die finale Entscheidung beim Artwork getroffen ist. Gleiches haben wir schon bei Duel in the Sun und Campaign New Guinea gesehen.

The Road to Berlin ist sehr konzentriert auf die sowjetischen Truppen und ihre Vorstöße gegen ein zerfallendes Deutsches Reich. Aber es geht dabei nicht nur um die Russen, sondern auch andere Osteuropäische Streitkräfte. Daher findet ihr auch Regeln in diesem Buch für die Polnische Heimatarmee (Armia Krajowa), die Russische Befreiungsarmee (ROA) und den Prager Aufstand.

Die Kampagnenerweiterung wurde von Roger Gerrish geschrieben, den manche evtl. für sein ebenfalls für Warlord Games geschriebenes Dr. Who Miniaturen Regelwerk kennen und es ist sein erstes Werk für Bolt Action als Hauptautor. Ich war etwas überrascht, das Andy Chambers nicht involviert war, da er auch der Autor von Ostfront und Armies of Soviet Union war. Aber ich gehe davon aus, er war noch mit Blood Red Skies eingebunden.

Warlord Games versorgt natürlich die Direktkunden von The Road to Berlin mit einer exklusiven Miniatur. In diesem Fall die russische Verkehrsleiterin Maria Limanskaya.

Bolt Action - The Road to Berlin Russian Traffic Director Maria Limanskaya

Aber das ist nicht alles, da die Schlacht von Berlin, als Kampf um die Hauptstadt des Deutschen Reiches ein so großes "Finale" für den zweiten Weltkrieg darstellte, hat Warlord Games ähnlich wie zur Pegasus Bridge ein besonderes Szenario-Schlachtenset zusammengepackt. Mit sehr vielen Infanteriemodellen, Fahrzeugen und großen Häusern, alles was man für eine solide Runde Bolt Action benötigt. Das Set ist in zwei Varianten verfügbar, als das "reguläre" Schlacht um Berlin Set für 200 GBP und die größere Sammlerauflage mit noch mehr Gelände und besonderem Inhalt für 295 GBP.

Bolt Action - Battle for Berlin

Worum geht es?
Im Juni 1944 waren die Achsenmächte in der Mitte zwischen zwei großen Militäroperationen, den Vorbereitungen zur Landung in der Normandie / Operation Overlord durch die Alliierten im Westen, und Operation Bagration, einer großangelegten Gegenoffensive der Roten Armee im Osten. Durch das Zurückdrängen der deutschen Truppen an der Ostfront, verringerte sich auch die Situation in den durch die Deutschen besetzten Ländern. Die Aktivitäten der Sowjetunion brachten einiges an Momentum in diese Regionen, weshalb die Bürger in diesen Ländern die Chance auf erfolgreichen Widerstand sahen. Daher deckt das Buch auch die beiden Aufstände in Warschau (mit 20 Seiten) und Prag (mit 10 Seiten) ab. Damit werden etwas weniger als ein Jahr Konflikt in 14 Szenarien abgebildet.

Die Kapitel sind dabei in sich geschlossen und können in dieser Reihenfolge gespielt werden oder man wählt die Stadtkämpfe in den beiden Aufständen für kleinere Schlachten oder eigenständige Kampagnen. Ähnlich wie bereits die Erweiterung Ostfront deckt auch dieses Buch die Sonderregeln für Schnee- und Stadtkämpfe, Befestigungen und Minenfelder ab.

Erster Eindruck
Mit dem was ich oben bereits geschrieben habe, also ein ganzes Kriegsjahr auf 148 Seiten abzubilden, hat man natürlich eine gewissen Erwartungshaltung, was in diesem Buch passiert. Ich hatte The Road to Berlin das erste Mal auf der letztjährigen Crisis in der Hand und war schon vom Gewicht des Buchs positiv überrascht. Ich ging ursprünglich davon aus, es geht um die letzten Kriegsjahre in und um Deutschland, mit dem Rennen um Berlin, dass sich im Westen und Osten geliefert wurde. Das war aber eine falsche Annahme und das Buch ist deutlich russo-zentrischer als ich es erwartet hätte. Das ist aber in Ordnung und bringt so kleinere Armeelisten, ähnlich derer die man aus der ersten Edition von Bolt Action in Italy and the Axis und France and the Allies kennt, ins Spiel. Dabei liegt der Fokus natürlich ganz klar auf die Ausrüstung der späten Kriegsjahre und damit die Möglichkeit schwerere Einheiten wie Königstiger und IS-2 aufzustellen, was interessant ist. Die Regeln decken dabei sogar Einträge wie den Panzer VIII "Maus" ab, und die Stadtkämpfe und Aufstände, die Möglichkeiten Fahrzeuge wie Chwat, Kubus oder den Grauen Wolf aufzustellen.

The Road to Berlin enthält unterschiedliche Theatre Selectors, von den diversen Panzerlisten um Operation Bagration, zu den Fall von Berlin Theatre Selectors und der Panzerliste des Ersatzheers. Es gibt sogar drei kleinere Armeelisten, für den Warschauer Aufstand zur Armia Krajowa, der Polnischen Heimatarmee, dem NKVD (Narodnyi Komissariat Vnutrennikh, Volkskommissariats für innere Angelegenheiten) und der ROA, der Russischen Befreiungsarmee die an der Seite und gegen die Deutschen in Prag gekämpft hat.

Alle diese Armeelisten und Theatre Selectors haben natürlich auch neue Einheiten und Helden mit gebracht, dazu gehören Lend & Lease Truppen für die Sowjetunion, ein paar Hinterlandtruppen der Deutschen Armee wie Sicherungsbataillon, Feldgendarmerie, Feldjägerkorps und Strafbataillon, und das Ersatzheer der letzten Kriegsjahre inklusive des Panzer VIII Maus. Während die Deutschen die meisten der neuen Einheiten erhielten, gab es für die Russen ein paar neue Legenden, Junior Sergeant Vasily Kharinaevich Khantaev, Lt. Aleksandr P. Oskin, Captain Georgi Nikitovih Gubkin und Rosa Shanina.

Bolt Action - Campaign The Road to Berlin Bolt Action - Campaign The Road to Berlin

Es gibt 14 abwechslungsreiche und unterschiedliche Szenarien in The Road to Berlin. Offene Feldschlachten, enge Häuserkämpfe und den letzten Winter des zweiten Weltkriegs.

  • Szenario 1: Die Tiger von Krupki (Operation Bagration)
  • Szenario 2: Die Schlacht von Pleshchenitsy (Operation Bagration)
  • Szenario 3: Die '34' (Operation Bagration)
  • Szenario 4: Großwildjagd (Lvov-Sandomierz Offensive)
  • Szenario 5: Auf die Barrikaden (Der Warschauer Aufstand)
  • Szenario 6: Kubus und der Graue Wolf (Der Warschauer Aufstand)
  • Szenario 7: Ausbruch von Petsamo (Die Flanken säubern)
  • Szenario 8: 'Die Russen kommen..." (Die Vistula-Oder Offensive)
  • Szenario 9: Rennen zum Fluss Pileca (Die Vistula-Oder Offensive)
  • Szenario 10: Eine unerwartete Begegnung (Die Vistula-Oder Offensive)
  • Szenario 11: Die Seelower Höhen (Operation Berlin)
  • Szenario 12: Panzerjagd (Operation Berlin)
  • Szenario 13: Berlin - Die Spree überqueren (Operation Berlin)
  • Szenario 14: Der Prager Aufstand - Tritt ein in die ROA (Der Prager Aufstand)

Im Anhang finden sich die Sonderregeln, welche Schnee, Matsch, Eis und Erfrierungen, Schützenlöcher und Geschützstellungen, Minenfelder und Stadtkämpfe abbilden. Einige davon waren bereits in anderen Erweiterungen abgebildet, stehen hier aber in Verbindung mit den Szenarien, welche die harten Winterbedingungen im Osten Europas abdecken und die verbitterten Stadtkämpfe in den verbarrikadierten Häuserschluchten.

Wie spielt sich The Road to Berlin?
Für die Spieler der deutschen Armeen gibt es eine breite Auswahl. Man hat Zugriff auf die Rüstkammer der späten Kriegsjahre, da sind natürlich viele erfahrene und schwere Einheiten dabei, aber da die Szenarien auch Kämpfe an den zweiten Linien abbilden, gibt es hier natürlich auch einige grüne Truppen, welche unerfahren oder schlecht ausgerüstet waren, wie z.B. die Strafbataillone oder die Feldgendarmerie.

Am Anfang sind die Szenarien und Kämpfe zwischen schweren, mobilen Panzertruppen auf beiden Seiten. Während die Rote Armee stärker wird und Zugriff auf die Weiterentwicklungen erhält, muss sich das Deutsche Reich mit den Problemen des verknappten Nachschubs herumschlagen. Daher sind in manchen Szenarien ein paar der Optionen nicht mehr verfügbar, wie bspw. die Luftunterstützung (da die Luftwaffe gegen Kriegsende nicht mehr einsatzfähig war), die Panzer unzuverlässiger und mehr und mehr Einheiten durch Ersatztruppen vertreten wurden, die entweder unerfahren oder veraltet waren.

Der Abschnitt zum Warschauer Aufstand ist recht interessant, da es eine asymmetrische Kriegsführung ins Spiel bringt. Vergleichbar mit der Seelöwe / Gigant Erweiterung, aber eben mit Ausrüstung der späten Kriegsjahre und erbeutete deutsche Fahrzeuge, nicht durch Deutsche erbeutete Fahrzeuge.

Bolt Action - Battle for Berlin Barricades Bolt Action - Volkssturm

Wie geht es weiter?
Nach The Road to Berlin kam mit Campaign Market Garden die nächste Erweiterung heraus. Diese ist auch bereits erhältlich und wird hier in Kürze als Review abgedeckt. Es dreht sich dabei um die großangelegte Luftlandeoperation entlang der deutsch-niederländischen Grenze. Bei Campaign Burma (Briten / Commonwealth Truppen im Pazifik, ich erwarte hier viele Chindits und Gurkhas) wurde das Veröffentlichungsdatum geschoben. Es sollte eigentlich im August erscheinen ist aber erst einmal vom Plan verschwunden. Im späten August bzw. September geht es mit Campaign The Western Desert zurück nach Afrika, hier wird man wahrscheinlich von Duel in the Sun etwas mehr ins Detail gehen abseits des Mittelmeers. Die Erweiterung Battle of France soll im November kommen und wohl die frühen Kriegsjahre mehr im Detail abbilden, als Germany Strikes! dies getan hat.

Bolt Action - Campaign Battle of France Bolt Action - Campaign The Western Desert

Fazit
Ein wirklich prallgefülltes Buch, mit sehr viel Informationen und Inhalten zum Spielen. Für mich als Westeuropäer war da sehr viel neue Information dabei bzw. Dinge von denen ich bisher nur wenig gehört habe (die meisten Filme decken eben eher die Aktivitäten der Alliierten im Westen oder Afrika ab, mit nur wenigen über die deutschen Armeen z.B. in Stalingrad). Daher war es etwas schwer so viel an neuer Information irgendwo zuzuordnen, wo es nur wenige Anknüpfpunkte vorhanden waren. Außerdem ist es bei den Aktivitäten im Osten etwas schwierig die Übersicht zu behalten, wer denn jetzt "Gut" und wer denn "Böse" ist. so hat man Russen gegen Deutsche, Polen gegen beide, die ROA erst an der Seite der Deutschen gegen die Russen, später zusammen mit tschechischen Patrioten gegen die Deutschen.

Da dies alles abdeckt, oder zumindest angeschnitten wird in The Road to Berlin, empfehle ich jedem dem dieser Abschnitt des Krieges neu ist, sich mit weiteren Informationen einzudecken. Es gibt hier wie üblich diverse Osprey Bücher, und für die Rote Armee kann ich die folgenden Bände empfehlen Men-at-Arms #216 The Red Army of the Great Patriotic War 1941-45 und MAA #469 WW2 Soviet Armed Forces (3) 1944-45, allgemein zu den Konflikten Campaign #42 Bagration 1944, CAM #159 Berlin 1945 und Fortress #107 Defenses of the Third Reich 1941-45. Es gibt auch ein Kampagnenbuch zum Warschauer Aufstand, CAM #205 Warsaw 1944.

Da das Buch so dicht gepackt ist über die Gegenoffensive und den beiden Aufständen, ist es nachvollziehbar aber trotzdem ein wenig Schade, dass nicht mehr über die "Wunderwaffen" neben der Maus geschrieben wurde. Denn um ehrlich zu sein, Einheiten wie die Borgward Wanze sind einfach passender zum Bolt Action Regelwerk als der superschwere Panzer, der im Grunde eher Sammlerstück als wirkliche Einheit für ein Regelwerk in Zuggröße ist. Es wäre auch interessant gewesen die Panzerabteilung Kummersdorf mit den ganzen Prototypen und Beutefahrzeugen der Heeresversuchsstelle einzubinden. Dennoch bietet das Buch ein mehr als zufriedenstellendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Bolt Action ist eine Marke von Warlord Games und wird in Deutschland u.a. über Radaddel vertrieben.

Das vorgestellte Produkt wurde vom Hersteller zur Verfügung gestellt.

 

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

veröffentlicht unter: Historisch, Reviews Kommentar schreiben
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar verfassen

Trackbacks are disabled.