chaosbunker.de
3Jul/190

BLOOD BOWL – Journey of the Maulers: Wanderliga

Da der dritte Feldspieler malerisch wenig Neuerungen im Vergleich zu den anderen beiden bietet, werde ich heute Mal ein wenig über meine Wanderliga sprechen, aber dazu gleich mehr, denn eine Kleinigkeit habe ich doch mal an Gorhuk dem Gammler ausprobiert. Zum einen freunde ich mich grade mit der Farbvariante an, die Kleidung komplett in Schwarz und die Panzerung in Gelb zu halten, und ich habe mich daran probiert das Logo auf die Seite des Helms zu malen. Das ist soweit ganz gut gelungen und ich glaube die anderen Spieler kriegen das Teamemblem mit der Zeit ebenfalls auf die Seite gemalt.

BLOOD BOWL - Journey of the Maulers BLOOD BOWL - Journey of the Maulers BLOOD BOWL - Journey of the Maulers

So, aber nun zur Wanderliga. Was ist das eigentlich und wie funktioniert das? Die Wanderliga habe ich das erste Mal 2011 gespielt, als ich mein Untotenteam, die Golden Vultures aus Resten zusammengebaut habe. Ziel war es damals ein gut bemaltes Team zu haben, ein wenig zu spielen und dabei nicht die Motivation zu verlieren. Im Grunde genommen also ein Mix aus verschiedenen Hobbyaspekten. Dabei habe ich ein Modell als Test für das Farbschema bemalt. Nachdem ich zufrieden war, legte ich fest, dass ich vor jedem Spiel ein Modell komplett abschließe. Also Bemalung inklusive Base. Nach zehn Spielen hatte ich also ein Team von elf gut bemalten Modellen zusammen.

Blood Bowl - Undead Team Golden Vultures

Da ich es als langweilig empfand immer nur an Ligen teilzunehmen, die jede Saison von vorne begannen, ein sehr konservatives Set an Regeln benutzten und ich mit zunehmenden Alltagspflichten ohnehin immer weniger Zeit hatte aktiv an einer Liga teilzunehmen, beschloss ich den Teambogen bei jedem Spiel einfach immer weiterzuführen, egal wie die Spiele ausgehen würden. Die Gegner wählte ich dabei immer nach ihrer Persönlichkeit aus, nicht nach der Stärke des Teams. Denn in einer Wanderliga zu spielen hat den Vorteil, dass man nicht mit Leuten spielen muss, die einem eventuell unangenehm sind und man seine rar gesäte Freizeit mit diesen verschwendet.

Manchmal kann ein Team auf diese Art auch einen rabenschwarzen Tag haben und muss einige Spieler ersetzen, da man mitunter auch mal gegen Teams antritt, die einen weit höheren Teamwert haben als die eigene Truppe. Aber als echter Blood Bowl Coach muss man mit diesen Dingen nun mal leben, denn Teammanagement, auch in schlechten Zeiten, ist nicht nur ein typischer Aspekt in einem vom Sport geprägten Fantasyuniversum, es verdichtet auch die narrative Atmosphäre des Spiels.

Um das Ganze ein wenig weiter aufzulockern, erhielt jeder Spieler zu Beginn des Spiels eine kostenlose Karte aus den alten Blood Bowl Spielkarten. Die Wahl des Decks habe ich dabei stets dem Gast überlassen.

BLOOD BOWL - Journey of the Maulers BLOOD BOWL - Journey of the Maulers

Das Konzept der Wanderliga hat sich auf diese Art immer weiterentwickelt und weil die neuen Blood Bowl Regeln dafür viel Potential bergen, verwende ich für die Maulers nun folgende Wanderligaregeln:

  • Aging, bei einer Saisondauer von sechs Spielen
  • Special Play Karten
  • Becoming Residents (ein Stadion dauerhaft beziehen)
  • Sponsoren
  • (In)Famous Coaching Staff
  • Starspieler dauerhaft engagieren

 

Warum Aging so selten in Ligen verwendet wird, entzieht sich meinem Verständnis, denn es verhindert, dass Teams stärketechnisch davonziehen und kommt erst nach der zweiten Saison zum Tragen. Eine Spieldauer von sechs Spielen ist diesmal eher ein Testlauf. Aus den früheren Wanderligen weiß ich, dass eine Dauer von zehn Spielen einfach zu lang ist und manchmal Motivationstiefs entstehen können. Da ich ohnehin vorhabe mehrere Spielzeiten mit diesem Team zu absolvieren, sollte aber weder die Anzahl der Spiele, noch die Notwendigkeit Figuren vor dem Spiel zu bemalen ein Problem sein. Man kann ja durchaus auch mehrere Modelle vor einem Spiel bemalen, wenn man das möchte.

Die Special Play Karten habe ich schon damals als unheimlich unterhaltsam empfunden. Sie fangen den Geist des Blood Bowl Universums unheimlich gut ein und daher verwende ich sie auch weiterhin. Nach den neuen Regeln erhält ohnehin jeder Spieler mindestens eine Karte vor Beginn des Spiels (bis hin zu drei Karten) und sie bringen eine interessante Nuance in das Spiel: wie setze ich die Karte strategisch klug ein und wie reagiere ich am besten auf eine Karte.

Die Möglichkeit ein Stadion dauerhaft zu beziehen ist eher aus dem Wunsch heraus geboren irgendwann auch eines zu bauen. Aber unter der Berücksichtigung des Agings, engagierbarer Starspieler und zusätzlichem Personal, wird die Teamkasse das erste Mal zu mehr als dem bloßen Äquivalent eines Punktwertes. Gerade Stars, die man nur für ein oder zwei Spiele aufstellt, werden so finanzierbar und die Spiele dadurch wieder interessanter.

Auch die Sponsoren erfüllen diesen Zweck, aber in Wahrheit möchte ich einfach mal einen Bomber für ein Orkteam bauen. Ich glaube zwar nicht, dass sie wirklich einen brauchen, aber hier schafft der Umbau den entsprechenden Anreiz, da der Kader dadurch schlichtweg bunter wird. Mit dem berühmt-berüchtigten Personal verhält es sich ähnlich. Es ist einfach der Reiz einer optisch interessanteren Seitenlinie, die hier vorwiegend den Ausschlag gegeben hat und die sinnvolle Verwendung der Goldstücke.

Die Möglichkeit Starspieler dauerhaft in den Kader aufzunehmen, ist besonders für die etwas schwächeren Teams ein interessantes Gimmick. Nicht nur, dass sich die Spielstrategie eines Teams so dauerhaft verändern kann (zum Beispiel indem man einen Spieler engagiert der Teammitglieder werfen und einen Spieler der geworfen werden kann), in scheinbar ausweglosen Situationen sind Stars immer für eine Überraschung gut. Da ich narrativ geprägt bin und die Liga theoretisch endlos lange laufen kann und auch ein anderer Spieler dieser Strategie folgen könnte, braucht es natürlich eine kleine Erweiterung, um dieser Situation vorzubeugen. Ich habe hier einfach die Regeln ein wenig erweitert:

Begegnen sich zwei Teams, die beide denselben Star verpflichtet haben, verlässt dieser das Team sofort und nimmt seinen Sold mit. Am Ende hat er sich nur dazu herabgelassen für Dein Team spielen, weil er auch beim anderen Team kassiert hat.

 

Das wars erst mal zu den Regeln meiner Wanderliga. Sobald ich mit den Maulers ein paar Spiele ausgetragen habe, werdet Ihr das natürlich hier sehen. Bleibt also dran, wenn die Reise der Maulers wieder weitergeht.

 

Grüße aus dem Chaosbunker

Dino

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

veröffentlicht unter: Fantasy, Galerie, In Arbeit Kommentar schreiben
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar verfassen

Trackbacks are disabled.