chaosbunker.de
24Mrz/200

Cruel Seas Royal Navy Fairmile D MTB 624

Meine Flotille der Royal Navy aus der Grundbox habe ich bereits um eine Flower Klasse Korvette erweitert, aber ich war noch auf der Suche nach einem mittelgroßem Schiff, für die kleineren und mittleren Gefechte und bin so bei der Fairmile D MTB gelandet.

Cruel Seas - Royal Navy Fairmile D MTB 624 Cruel Seas - Royal Navy Fairmile D MTB 624

Das Fairmile D Motor Torpedo Boot ist ein britisches MTB, welches von der Firma Fairmile Marine gefertigt wurde. Eine Fairmile ist größer als die früheren MTB/MGB (Motorkanonenboote), wie z.B. Vosper oder PT Schnellboot, aber dafür langsamer. Sie wurden auch Dog Boats ("Hundeboote") genannt, und wurden entwickelt um den im Kampf überlegenden Schnellbooten der Kriegsmarine entgegentreten zu können. Es wurden verschiedene Varianten der Fairmile gebaut, und es gab auch Vorgänger wie z.B. die Fairmile B, welche auch andere Rollen innerhalb der Royal Navy übernahmen.

Die Fairmile D selbst konnte mit unterschiedlichen Waffensystemen bestückt werden, weshalb Warlord Games auch mehrere Varianten der Fairmile D anbietet. Zum einen die heute gezeigte MTB 624, MGB/MTB, und MGB 660. Von der Fairmile B gibt es auch mehrere Ausführungen: Minenräumer, ML 145 Kanonenboot, RML 529 Rettungsboot und ML 303 Motor Launch.

Das MTB 624 ist in Cruel Seas mit schweren Zwillingsmaschinengewehren, einer Zwillings-20mm-Kanone am Heck, einer 6-Pfünder Halbautomatik am Bug und einem Holman Projektor in der Mitte bewaffnet. Es zählt als mittleres Schiff.

Warlord Games bietet die Fairmiles als Doppelblister im 1:300 Maßstab für 30 GBP an. In den Blistern sind außerdem noch Marker und Spielmaterial enthalten. Es ist ein gemischter Resin- und Zinnbausatz, und kommt leider ohne Bauanleitung, weshalb ihr die Produktbilder aus dem Onlineshop zur Orientierung nutzen müsst. Die Zinnbits kommen in einem kleinen Druckbeutel, außerdem gibt es einen Bogen mit Flaggen, zwei Datenblätter, Kielmarker und einen kleinen Bogen für Anzeiger.

Cruel Seas - Royal Navy Fairmile D MTB 624 Cruel Seas - Royal Navy Fairmile D MTB 624

Der Resinguss ist gut gemacht, es sind zwei Angussstellen am Heck, die abgeschnitten / gefeilt werden können. Die Zinnteile sind recht fein, einer der Holman Projektoren hatte einen gebrochenen Waffenlauf, weshalb ich das Teil durch ein Plastikbit ersetzen musste, das ich noch da hatte. Die Zinnteile decken die Bewaffnung, Antennen, optionale Schiffsbesatzung und Flaggen ab.

Ihr solltet die Schiffsrümpfe ein kurzes Bad in lauwarmen Seifenwasser verpassen. Außerdem müssen wahrscheinlich ein paar Gussstützen entwfernen unter den Torpedorohren. Ich habe außerdem noch die Unterseite der Rümpfe abgeschliffen damit diese plan aufliegen.

Cruel Seas - Royal Navy Fairmile D MTB 624 Cruel Seas - Royal Navy Fairmile D MTB 624 Cruel Seas - Royal Navy Fairmile D MTB 624

Wie oben erwähnt, gibt es keine Baunleitung oder Explosionszeichnung, weshalb man sich an den Produktbildern orientieren muss. Zu einem gewissen Grad helfen einem auch Bilder von Modellbausätzen oder Archivphotos. Ich hoffe, dass die Übersicht der Einzelteile und Folgebilder euch ein wenig Hilfe sind.

Jede Fairmile kommt mit Waffen für Heck, Bug und Mitte. Sowie zwei Zwillings-MG-Aufsätzen für die Türmchen. Außerdem gibt es eine Antenne, die aber recht dünn ist und evtl. eher durch etwas aus Kupfer oder Plastik ersetzt werden sollte. Die vier kleinen Kolben werden auf Deck in der Mitte verklebt, aber es kann sein, dass wie bei mir eine der Steckverbindungen zugegossen ist und aufgebohrt werden muss. Ich denke hier wurde die Gussform beschädigt.

Das zweite und dritte Bild zeigen die gebauten Fairmile aus anderen Winkeln.

Cruel Seas - Royal Navy Fairmile D MTB 624 Cruel Seas - Royal Navy Fairmile D MTB 624 Cruel Seas - Royal Navy Fairmile D MTB 624

Wie viele andere Bausätze kommt auch dieses Schiff mit ein paar Streifen Besatzung und Flaggen in zwei Größen. Die Besatzung könnte z.B. auf der Brücke verbaut werden und die Flaggen an der Antenne und/oder dem Heck.

Cruel Seas - Royal Navy Fairmile D MTB 624

Um euch ein Gefühl für die Größe der Fairmile D zu geben (wie bereits erwähnt, sind diese doch deutlich größer als die Vosper), hier ein Vergleich mit den MTB und einer Korvette der Flower-Klasse.

Cruel Seas - Royal Navy Fairmile D MTB 624

Die Fairmile D MTB 624 komplett gebaut und seefertig, bereit sich den Marinen der Achsenmächten entgegen zu stellen.

Cruel Seas - Royal Navy Fairmile D MTB 624 Cruel Seas - Royal Navy Fairmile D MTB 624 Cruel Seas - Royal Navy Fairmile D MTB 624

Fazit
Mir gefällt das Design des Modells sehr und ich bin damit auch nicht alleine, Fairmiles scheinen als Modellbausatz recht beliebt zu sein. Der Preis von 30 GBP ist recht sportlich - Ja, es ist ein Doppelpack, aber immer noch nicht günstig. Ich hatte den Blister während einer der Warlord Angebotswochen erstanden, das brachte einen angemesseneren Preis. Mir ist natürlich bewusst, dass 1:300 Tabletop zur See nicht den gleichen Markt hat wie 28mm Bausätze. Und diese Nische, zusammen mit den aufwendigen Spielmaterial (gestanzte Marker, Karten und dergleichen), sorgt eben für ein solches Preisband.

Das Modell selbst ist gut gemacht und die Qualität liegt im oberen Mittelfeld. Durch den Maßstab verliert man natürlich ein paar der Details und es ist nicht vergleichbar mit einem Bausatz im 1:35 Bausatz. Aber hier hat Warlord einen recht guten Job gemacht, die Fairmile in den Maßstab zu übertragen und genügend Details abgebildet, dass es immer noch bemalbar bleibt. Für das Spiel selbst ist es auch eine passende Ergänzung, da es die Scharmützel an Küsten und nicht der offenen See ganz gut einfängt.

Leider gibt es keine intakten Exemplare. Soweit gibt es nur zwei aufgegebene Wracks der Fairmile in Chatham (Vereinigtes Königreich) und Ellingsoy (Norwegen), also leider keine Möglichkeit eines in einem Museum oder maritimen Ausstellen zu besichtigen. Allerdings hatte die Kriegsmarine zwei Fairmile D erbeutet und in den Einsatz der Flotte des deutschen Reichs gestellt.

Cruel Seas ist eine Marke von Warlord Games und wird in Deutschland u.a. über Radaddel vertrieben.

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

veröffentlicht unter: Historisch, Reviews Kommentar schreiben
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar verfassen

Trackbacks are disabled.