chaosbunker.de
20Sep/180

Bolt Action Campaign The Western Desert

Die beiden neuen Plastikboxen für das Afrika Korps und die 8th Army Infantry, welche zusammen mit der neuen Kampagnenerweiterung für Bolt Action herausgekommen sind, habe ich bereits abgedeckt. Jetzt ist es an der Zeit für das Buch selbst, Campaign the Western Desert.

Bolt Action - Campaign The Western Desert Bolt Action - Campaign The Western Desert

Der Name verrät es bereits, dieses Buch deckt das erste Kapitel von 1940 bis 1942 des Afrikafeldzugs ab, welches im englischen als North African Campaign bekannt ist und dort in The Western Desert, Operation Torch und den Tunesienfeldzug gegliedert wird. Mit 168 Seiten ist The Western Desert ein recht dickes Buch, damit sogar das aktuell Seitenstärkste und verdrängt so The Road to Berlin mit seinen 148 Seiten vom Thron. Warlord Games behält das Preisband von 19,99 GBP bzw. 30 USD (also ca. 25 EUR) bei und bietet für Kunden die direkt bei Ihnen bestellt die übliche Bonusminiatur an. In diesem Fall ist das sehr passend Generalfeldmarschall Erwin Rommel. Neben dem finalen Deckblatt, auf dem ebenfalls Rommel zu sehen ist, noch der frühere Entwurf mit einem britischen Soldaten, der ein Bren Maschinengewehr trägt. Nicht ungewöhnlich, dass sich da bis zur Veröffentlichung noch etwas ändert, das gab es bereits bei ein paar Veröffentlichungen wie z.B. bei Duel in the Sun.

Die Erweiterung wurde von Roger Gerrish und Mike Bradford geschrieben. Roger arbeitete bereits für Warlord Games als der Game Editor für das Dr. Who Tabletop und Autor der The Road to Berlin Erweiterung. Mike ist Regelwerkautor (Partizan Press: Living on the Frontline: Winter of ‘79) auch kein Unbekannter im Tabletop.

Bolt Action - Campaign The Western Desert

Worum geht es?
Während Duel in the Sun die gesamten Kämpfe im Mittelmeerraum abdeckt, inklusive der späteren Landung der Alliierten in Italien, bleibt The Western Desert ganz bei den Gefechten in Nordafrika. Es beginnt mit der italienischen Invasion Ägyptens, über Libyen und endet mit der zweiten Schlacht um El Alamein kurz vor der Operation Torch, welche per Definition nicht mehr Teil der Western Desert Campaign ist. Der zweite und dritte Abschnitt des Afrikafeldzugs, also Torch und der Tunesienfeldzug sind zusammen mit der Invasion Italiens in Duel in the Sun enthalten.
Für diejenigen denen dieser Abschnitt des zweiten Weltkriegs eher unbekannt ist, eine weitere Front in Afrika war nicht Teil des Plans für das Militär des Deutschen Reichs. Hitler sah sich gezwungen dort aktiv zu werden, nach dem Mussolini und seine Armee die Anstrengungen um die italienischen Kolonien in Nordafrika unterschätzt hatten. Daher ist das erste Kapitel Operation Compass auch nur der Schlagabtausch zwischen Italien und dem britischen Commonwealth. Der Aufklärungsstab Rommel, welcher kurz danach in  Deutsches Afrikakorps umbenannt wurde, begann seine Aktivitäten nach der Landung in Italienisch-Libyen und dem Unternehmen Sonnenblume. Mehrere Schlachten entlang der libysch-ägyptischen Grenze, um Städte wie Tobruk und El Alamein, wurden geschlagen bis sich das Blatt unwiderruflich im Herbst 1942 gegen die Deutsch-Italienischen Streitkräfte wendete. Hier gelten die zweite Schlacht um El Alamein als Wendepunkt - ebenfalls abgedeckt im Buch. Aber die Briten kämpften nicht alleine gegen die Achsenmächte, sie haben Truppen aus dem gesamten Commonwealth abkommandiert um die britische Armee zu unterstützen, und wurden auch noch von den Streitkräften der Exilregierungen aus Griechenland und Frankreich unterstützt.

Bolt Action - British 8th Army Commonwealth Infantry

Erster Eindruck
Ihr erinnert euch vielleicht daran, dass mir The Road to Berlin durch seine schiere Größe schon sehr imponiert hat. Es ist ein schweres Buch, man kriegt hier richtig was für sein Geld. Das ist schon mal eine gute Ausgangslage. Als ich aber das erste Mal dieses Buch durchgeblättert habe, war ich etwas irritiert. Wo sind die neuen Einheiten? Keine Legenden für Bolt Action in diesem Band? Während ich dann durch die Kapitel ging und am Ende ankam, zeigte sich die neue Anordnung der Kapitel. Anstelle die Einheiten an den Szenarien einzubinden und die neuen Regeln zwischen Hintergrund und Beschreibungen einzufügen, gibt es dafür jetzt eigene Kapitel und Anhänge. Eine deutlich bessere Lösung und viel angenehmer zu lesen, wenn man seine Verbände außerhalb der Kampagnen aufstellen möchte.
Die Kampagnenbände haben schon ein sehr ansprechendes Layout, mit den vielen Bildern und Dioramen auf jeder Seite. Aber mit The Western Desert gibt es einen sehr breiten Fundus aus dem man schöpfen kann. Zum einen haben die Perrys ein umfangreiches eigenes Miniaturensortiment, welches sie schon in mehreren Spielberichten imposant in Szene gesetzt haben. Und da diese Bücher auch etwas Vorlauf benötigen, sind die meisten gezeigten Modelle gar nicht von Warlord Games selbst, also den neuen Plastikbausätzen oder den Vorbestellungen, sondern die hervorragenden Perry Miniaturen, welche Deutsche, Briten, Italiener und Franzosen abdecken. Damit aber nicht genug, man hat auch noch einige sehr talentierte Maler und Geländebauer als Unterstützter gefunden, darunter Warlords Darek Wyrozebski oder Andy Singleton von Volley Fire Painting. Ich hatte die Ehre Andy auf der diesjährigen Salute kennenzulernen und den ungemein imposanten Mittelmeer 2. Weltkriegstisch zu sehen. Daher alleine fürs Auge ist das Buch schon ein sehr ansprechendes Werk. Leider gibt es aber ein paar Fehler in den Texten (Folgefehler bei Fahrzeugbezeichnungen und die üblichen Fehler bei deutschen Begriffen) sowie Buchstabendreher.

Der zeitliche Abschnitt ist oben bereits erwähnt und damit kommen auch neue Einheiten für Briten mit Commonwealth, Italien und das Deutsche Reich. Wir erhalten Regeln für den AEC 4x4 ACV Dorchester, verschiedene Aufklärungsfahrzeuge für das Afrikakorps, neue Regeln für die Kradschützen (jetzt sinnvollere Regelung für die Beiwagen) und natürlich die passenden Listen für die Kriegsschauplätze. Ich kann an der Stelle gar nicht oft genug die neue Reihenfolge der Inhalte lobend erwähnen. Es ist einfach viel angenehmer zu lesen und besser vergleichbar. Die Kriegsschauplätze sind daher klar auf die mobilen Verbände fokussiert, also die British Armoured Brigade während Operation Compass und Crusader, und sogar neue Nationale Eigenschaften für die Commonwealth Armeen aus Australien, Südafrika, Neuseeland (inkl. Maori!) und Britisch Indien. Die italienischen Listen sind dabei so umfangreich vorgestellt, dass es nicht nur neue Kriegsschauplätze sind, sondern eher eine neue Armeelisten, ähnlich der Free French, welche ebenfalls in dem Buch vorgestellt wird. Beide Listen geben einem die Option die Listeneinträge aus den beiden Erweiterungsbänden der ersten Edition, Italy and the Axis und France and the Allies zu ersetzen. Und als wenn das nicht schon überzeugend genug wäre, gibt es außerdem noch 24 Seiten zu den Sonderverbänden der Afrikaschlachten. Klar kennt man das Long Range Desert Group (LRDG), aber hattet ihr die italienische Compagnia Sahariana oder Camionesti auf dem Schirm, oder die deutsche Kampfgruppe Hecker und dass Brandenburger im Afrikafeldzug eingesetzt wurden?

Bei den "Heroes of the Western Desert", also den Legends of Bolt Action dieses Buches, ist unter anderem Flying Officer C.F.C. Lee abgedeckt. Er ist besser bekannt als Christopher Lee (Ja, der Christopher Lee, CBE, Graf Dracula, Saruman, eine Vielzahl weiterer imposanter Aktivitäten), sowie zwei weitere britische Helden. Ein Italiener namens Tennente A. M. Scalise, als Semovente Panzerkommandant und nur ein Deutscher dabei. Günter Halm, Richtschütze einer PaK 36(r). Aus welchen Gründe auch immer, Rommel, der die Sonderminiatur stellt, ist nicht abgedeckt. Das hat Warlord Games dann aber kurz nach der Veröffentlichung mit einem Beitrag auf Warlord Games Webseite nachgeholt.

Es gibt insgesamt 19 Szenarien, verteilt über 6 Kapitel und ein eigenes Kapitel für die Überfälle auf Versorgungszüge und Flugfelder:

  • Szenario 1: Frontier Battle (Operation Compass: The Fighting Begins)
  • Szenario 2: Fort Nibeiwa, 9 December 1940 (Operation Compass: The Fighting Begins)
  • Szenario 3: The Battle for Bardia, 4 January 1941 (Operation Compass: The Fighting Begins)
  • Szenario 4: Tank Clash at Mechili, 24 January 1941 (Operation Compass: The Fighting Begins)
  • Szenario 5: Fox killed in the Open, 5 February 1941 (Operation Compass: The Fighting Begins)
  • Szenario 6: Mersa Brega, 31 March 1941 (Operation Sonnenblume)
  • Szenario 7: Ras El Madauur, 13 April 1941 (Operation Sonnenblume)
  • Szenario 8: Hellfire Pass, 15 June 1941 (Operation Brevity and Battleaxe)
  • Szenario 9: Bir El Gubi, 19 November 1941 (Operation Crusader)
  • Szenario 10: Gabr Saleh, 19 November 1941 (Operation Crusader)
  • Szenario 11: Point 175, 29 November 1941 (Operation Crusader)
  • Szenario 12: The Cauldron, 1 June 1942 (Gazala: Rommel's Greatest Victory)
  • Szenario 13: Bir Hakeim, 27 May 1942 (Gazala: Rommel's Greatest Victory)
  • Szenario 14: Bir-El Harmat 2 June 1942 (Gazala: Rommel's Greatest Victory)
  • Szenario 15: Alam Halfa, 31 August 1942 (El Alamein: The End of the Beginning)
  • Szenario 16: Outpost Snipe, 27 October 1942 (El Alamein: The End of the Beginning)
  • Szenario 17: The Charge of the 9th Armoured, Tel El Aqqaqir, 2 November 1942 (El Alamein: The End of the Beginning)
  • Szenario 18: Dawn Raid (Raid Scenarios)
  • Szenario 19: The Via Balbia Raid, 27 May 1942 (Raid Scenarios)

Und natürlich darf eine Kampagnenerweiterung die eine solche forsche und einzigartige Umgebung wie die Wüste als Schlachtfeld mitbringt nicht ohne die passenden Sonderregeln erscheinen. Einige der Sonderregeln sind in (beinahe) identischer Form in anderen Erweiterungen wie z.B. Duel in the Sun bereits erschienen, aber hier ausgebaut und an die zweite Edition angepasst worden. Das Regelwerk deckt dabei Klima, Wetter und Umwelteffekte ab, außerdem den Vorteil von Straßen und Pfaden gegenüber Wüstensand. Die Regeln für Grabenstellungen sind ausgebaut worden und man kann nun auch Fahrzeuge mit verdeckter Wanne positionieren, außerdem ist der Einsatz von Minenfeldern ebenfalls erweitert worden.

Bolt Action - Deutsches Afrika Korps German Grenadiers

Wie spielt sich Western Desert?
Als ich Duel in the Sun rezensiert hatte, habe ich die Aussage getätigt, dass es sich dabei um eines der vielseitigsten, wenn nicht sogar das vielseitigste Kampagnenbuch für Bolt Action handelt. Natürlich fehlen durch die zeitliche Eingrenzung hier Luftlandungen auf Kreta und die Kampfhandlungen der späteren Kriegsjahre in Italien. Aber mit dem Anhang über Sonderverbände und die Überfallszenarien gibt es reichlich Spielmaterial für Spiele der frühen und mittleren Kriegsjahre. Nach meinem Geschmack ist Bolt Action am interessantesten wenn man mit nicht zu großen Armeen und nicht zu schwerem Gerät spielt.

Man kann die Scharmützel der Aufklärungspatrouillen mit Schützenpanzern spielen, Belagerungen über Wüstenfestungen und -städte, mit abwechselnden Rollen der Verteidiger und Belagerer (was selten genug vorkommt), größere Schlachten um Alamein oder die Überfälle auf Flugfelder und Versorgungslinien. Es gibt keine schweren Panzer wie z.B. den Tiger in den Kriegsschauplatzlisten. Dieser kam erst im November 1942 nach Tunesien, und das ist zeitlich nicht mehr Teil dieses Buches. Daher ist das schwerste Panzergerät was man hat mittelschwere Panzer wie Shermans oder Panzer III und IV. Also auch keine Panzerschlachten wie in Kursk, eher wenige leichte bis mittlere Panzer mit der entsprechenden mobilen Begleitung.

Durch die vielen Fahrzeuge sind die Armeen auch sehr mobil. Die Spielfelder können nach eurem Geschmack gestaltet werden, von den offenen Wüsten über zahlreiche Dünen und Ruinen. Das leichte und mittlere Gerät ist gutmütig und mit den Spezialtruppen hat man auch in den frühen Listen Zugriff auf Veteranen. Dabei bietet das Buch außerdem auch großartige Ideen für seltene Themenarmeen, wie z.B. die italienischen Spezialkräfte oder die Truppen des freien Frankreichs.

Zu den Szenarien, dieses sind für erzählerische Kampagnen gedacht, nicht als Grundlage für Turnierspiele. Abhängig davon welches Szenario gewählt wird, erhält der Angreifer oder Verteidiger taktische Vorteile, zusätzliche Punkte und so weiter. Dabei wechselt der Begünstigte so schnell, wie die Lage auch in Afrika fluktuierte, in manchen Fällen sind die Achsenmächte im Vorteil, in anderen die Alliierten.

Wie geht es weiter?
Man kann für November bereits Battle of France vorbestellen. Hier geht es um den Frankreichfeldzug und die Germany Strikes! Inhalte werden mit mehr Details versehen. Kürzlich sind zwei weitere Bücher auf der Veröffentlichungsliste gelandet, aber das sollte man noch mit Vorsicht genießen. Im März 2019 soll Fortress Budapest erscheinen, welches die Belagerung der Stadt durch die Sowjetunion abdeckt und noch später in 2019 eine Korea Erweiterung. Warum Korea? Zum einen wäre dies der erste Schritt aus dem zweiten Weltkrieg heraus für Bolt Action, aber es macht Sinn, da einige der Produkte die Warlord Games für die US Amerikaner anbietet auch nach dem zweiten Weltkrieg u.a. im Korea Krieg (1950-53) im Einsatz war, wie z.B. Shermans, Pershings oder Hellcats. Das eröffnet allerdings die nächste Frage, denn man kann keinen Krieg ohne einen Gegenspieler austragen. Werden hier die neuen Ranges von Warlord Games selbst geknetet, werden diese wie bereits in der Vergangenheit geschehen über einen Zukauf oder eine Kooperation abgebildet?

Bolt Action - Campaign Battle of France Bolt Action - Campaign Fortress Budapest Bolt Action - Korea

Fazit
The Western Desert ist das 8. Buch der zweiten Edition, wobei der erste Band eine Überarbeitung des deutschen Armeebuchs war, weshalb es das 7. Kampagnenbuch ist. Wir hatten schon einen kurzen Ausblick auf die nächsten Bände, mit dem Frankreichfeldzug als nächste Erweiterung und es wird interessant zu sehen, wo die weitere Reise hingeht. Dass die Bücher dicker werden, begrüße ich, so kann man mehr Inhalte abdecken. Da mir die selbst Bolt Action als "casual" Spiel, für eine erzählerische Kampagne besser gefällt als ein Turniersystem, spricht mich auch die Art und Weise wie dieses Buch konzeptioniert wurde an. Eine Menge anregender Inhalt, die eine gute Ausgangslage bilden um diese sogar noch weiter auszubauen oder mit Inhalten aus anderen Büchern zu kombinieren. Man hat hier einfach eine sehr breite Auswahl, aus der man wählen kann.

Das Buch ist gut gemacht, sehr ansprechend gestaltet und besonders die neue Aufteilung der Szenarien, neuen Einheiten usw. ist eine gelungene Neuerung. Und ich hoffe, dass dies für die weiteren Bücher beibehalten wird. Ein Lektor wäre definitiv eine gute Ergänzung, idealerweise auch jemand der etwas Deutsch spricht. Das würde die Qualität des Endprodukts weiter steigern. Die Fehler sind nicht unerträglich, aber es würde besser ins Gesamtbild der ansonsten sehr gut gemachten Bücher passen.

Der Afrikafeldzug ist einer meiner Lieblingsabschnitte, weshalb das Buch es natürlich etwas einfacher hatte mich abzuholen. Der Umfang ist mit den 168 Seiten gut, die drei Jahre werden in angenehmer Tiefe abgedeckt, mit den neuen Einheiten und Sonderregeln für die Besonderheiten des Wüstenkriegs auch eine schöne Ergänzung für Bolt Action ohne es zu übertreiben. Ergänzt um ein paar weitere Sachbücher, sollte man für ein neues Abenteuer gut gewappnet sein. Hier gibt es die üblichen Verdächtigen von Osprey, z.B. Afrikakorps (ELI #34) oder Desert Rats (WAR #160), die unterschiedlichen Kampagnen oder Spezialkräfte wie das LRDG, und darüber hinaus noch ein paar interessante Publikationen zu den Armeen des Commonwealth wie z.B. Südafrika oder Neuseeland.

Bolt Action ist eine Marke von Warlord Games und wird in Deutschland u.a. über Radaddel vertrieben.

Das vorgestellte Produkt wurde vom Hersteller zur Verfügung gestellt.

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

veröffentlicht unter: Historisch, Reviews Kommentar schreiben
Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar verfassen

Trackbacks are disabled.