chaosbunker.de
29Okt/190

Crisis 2019 Vorschau

Am Samstag, den 9. November sind die Tinsoldiers of Antwerp wieder einmal Gastgeber der größten Tabletopveranstaltung auf dem europäischen Festland - der CRISIS!

Crisis 2019

Die Crisis findet an gewohnter Stelle statt, den beiden Hangar der Waagnatie Expo & Events im Hafengebiet Antwerps (Belgien).

Die Show öffnet um 10 Uhr und läuft bis 17 Uhr. Die Tickets kosten 12 EUR bzw. 20 EUR inkl. 8 Jetons für Getränke. Kinder & Jugendliche unter 14 haben freien Eintritt.

Wie jedes Jahr erhalten die Besucher zu ihrem Ticket eine Tasche, in der neben der Crisis Gazette sich auch die Eventminiatur befindet. Diese stammt wieder einmal aus den talentierten Händen von Paul Hicks (von dem ihr auch diverse Miniaturenreihen auf der Show antreffen werdet).

Crisis 2019

Da ist die Eventminiatur in diesem Jahr ein Duo, Henri De Bruyne und Joseph Lippens, im 28mm Maßstab.

Da Brexit zum aktuellen Zeitpunkt - zumindest momentan - aufgeschoben wurde, gibt es etwas mehr Planungssicherheit für die Veranstaltung. Die meisten Firmen im Tabletop kommen nun mal dem Vereinigten Königreich, genauer gesagt dem Zinngürtel um Nottingham, weshalb eine nicht unklare Reise- und Handelsregelung ein entsprechendes Risiko für die Unternehmen in unserem Nischenhobby darstellt. Zollausfuhr, auch temporär, ist mit Arbeit verbunden, insbesondere in der Breite der Sortimenter im Tabletop.

Crisis 2019 Crisis 2019

Von den großen Drei, ist nur Warlord Games auf der Crisis vertreten. Games Workshop ist grundsätzlich eher auf Spielwarenmessen anzutreffen (Forge World hat auch einen Stand auf der Salute) und Mantic fehlt dieses Jahr etwas überraschend, aber Schätzungsweise wegen der möglichen Brexit-Risiken, hat man sich trotz der Teilnahme in den vergangenen Jahren dagegen entschieden. Aber dafür wird Warlord Games ein paar Neuheiten vorstellen, ich rechne mit weiteren Sachen für das AD2000 Judge Dredd System und den Amerikanern und Spaniern für Black Seas.

Crisis 2019 - Foundry

Wer ein Fan von Oldhammer ist und sich generell für ein paar ältere Modelle aus den Händen bspw. der Perrys begeistern kann (und auch ein paar neuen Modellen wie z.B. Sachsen von Matthew Bickley), sollte mal bei Wargames Foundry vorbeischauen. Ich habe ein Auge auf das alte Warriors & Warlords Set geworfen, welches ursprünglich von Games Workshop in den 80ern veröffentlicht wurde.

Bei The Assault Group gibt es einen Vorbestellerbonus, bei dem man schon ein bisschen was sparen kann, wenn man sich vor der Messe meldet, was man haben möchtet. Beeilt euch nur, dass vor dem 3. November zu tun, denn dann läuft die Aktion ab.

Crisis 2019 - Heer46

Es sind natürlich auch ein paar deutsche Asusteller vor Ort. Heer46, deckt den zweiten Weltkrieg und ein paar Was-wäre-Jahre danach ab in 15 und 28mm. Neu dabei ein Fallschirmjäger und Besatzung für die 15cm Artillerie. Freebooter Miniatures hat gerade erst die neue Bande der Schatten auf der Spiel für Freebooters Fate vorgestellt. Und wer sich nach Werkzeugen und Farbe umschauen möchte, sollte mal bei Felix von PK-Pro vorbeischauen.

Bears Head Miniatures hat ein paar wirklich gelungene Wildtiere, Fantasy und Pulp Miniaturen. Ich muss da mal vorbeischauen und mir evtl. auch den Grizzlybären schnappen.

Black Scorpion deckt Fantasy Football und Piraten ab. Sie bringen auch gerne mal Sonderminiaturen mit zu Messen, wie die aktuelle Geburtstagsminiatur, die es wahrscheinlich auch auf der Crisis zu erstehen werden gibt.

Crisis 2019 - Crooked Dice

Ich freue mich auch darauf Karl von Crooked Dice zu sehen, die gerade erst den Colony 87 Kickstarter erfolgreich ausgeliefert haben (davon gibt es dann die Einzelcodes auch zu erstehen) und auch ein paar interessante Pulp und heroische Neuheiten für November dabei haben.

Dave Thomas ist ein fleißiger Kerl, er kümmert sich nicht nur um den riesigen Stand mit Perry Miniatures Zinnblistern, sondern hat auch noch ein paar andere Hersteller. Ihr könnt z.B. bei Northstar vorbestellen und diese Sachen dann bei ihm auf der Show abholen. Der Stand ist zwar groß und gut bestückt, aber ihr solltet, insbesondere wenn es größere Bestellungen sind, eine Vorbestellung aufsetzen.

Es sind natürlich auch diverse MDF Anbieter vor Ort. Einige Händler werden sicherlich 4Ground dabei haben, aber auch Charlie Foxtrot oder Sarissa Precision sind dabei, direkt als Hersteller.

Unter den Ausstellern sind natürlich auch einige reguläre Händler und Wiederverkäufer, primär aus Belgien, den Niederlanden und NRW. Ich bin gespannt darauf was Games-n-Stuff dieses Jahr auf ihrem Grabbeltisch dabei haben, der schon absurd starke Rabatte abdeckt.

Die Tabletop-Presse darf natürlich nicht fehlen auf der Crisis. Wer also z.B. in der Giants in Miniature von Wargames Illustrated stöbern möchte oder einen Plausch mit Guy und Jasper von Wargames, Soldiers & Strategy / Karwansaray Publishers halten möchte, hat dazu ebenfalls die Gelegenheit.

Meine Ausbeute dieses Jahr wird überschaubar sein, denn meine Wunsch( und Bedarfs-)liste ist deutlich kürzer als in den vorherigen Jahren. Ich suche nach wie vor noch nach einer Spielmatte, mal sehen was TinyWargames so im Angebot hat.

Crisis ist eine sehr gut organisierte Veranstaltung und die Gastgeber kümmern sich während des gesamten Tags sehr bedacht um alles, von Ordnern draußen auf dem Parkplatz, über Anweiser für Aussteller und Gäste. Es gibt Sitzmöglichkeiten, dazu auch Catering in dem es verschiedene regionale Gerichte gibt mit den passenden Getränken.

Crisis 2017 - Antwerp Crisis 2017 - Antwerp Crisis 2019

Was gilt es für euch für den Besuch vorzubereiten? Nehmt euch etwas Zeit und genießt die Stadt selbst. Wir reisen in der Regel am Freitag vorher an und lassen dann den Nachmittag / Abend in der Stadt mit ein paar befreundeten Tabletoppern ausklingen, häufig in den Kneipen und Bars der Altstadt. Natürlich gibt es auch drum herum viel zu sehen, inbesondere wenn man sich für den zweiten Weltkrieg und die Napoleonische Ära begeistern kann. Das Einzige was mir bei der Crisis überhaupt mal negativ aufgestoßen ist - und dafür können die Gastgeber nichts - waren die Wechselkurse mancher britischer Händler. Aber mit der Möglichkeit vorzubestellen (und teils auch direkt zu bezahlen) kann man das aushebeln bzw. bringt idealerweise direkt Pfund mit der Messe und spart den Händlern so ein wenig Stress, die sich in der Regel mit ein paar Extraprozenten erkenntlich zeigen.

Wer immer noch Zweifel haben sollte, blickt am besten mal in die frühere Berichterstattung inkl. den Besuch der Stadt Antwerpen selbst. Dazu noch die Berichterstattung vergangener Messen Crisis 2017, Crisis 2015, Crisis 2014, Crisis 2013, Crisis 2012 und Crisis 2011 (in der alten Lokation und meiner ersten Crisis überhaupt).

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Kommentare (0) Trackbacks (0)

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.


Kommentar verfassen

Trackbacks are disabled.