chaosbunker.de
15Jan/200

Anstoß für 2020

Wie versprochen, anstelle das alte Jahr mit einem Rückblick abzuschließen, ich möchte nach vorne schauen und mit einem anständigen Kick-Off ins neue Jahr 2020 starten.

Ich könnte hier jetzt die üblichen Neujahrsvorsätze platzieren, mit den unrealistischen Zielen wie keine neuen Miniaturen mehr zu kaufen, bevor man die anderen bereits bemalt hat usw. Aber ich möchte den Fokus auf Aktivitäten legen, die unterhalten, die pro-aktiv sind. Und als solches möchte 2020 eine gute Zeit haben. Das Ziel ist dabei nicht zwingend eine bessere Zeit zu haben als im letzten Jahr, aber an der guten Zeit mit und innerhalb des Hobbies anzuknüpfen. Aber Bilder sprechen hier mehr als Worte, daher in vor allem mehr hiervon:

Warhammer Fest Europe 2018 Kick Off - 2020 Hamburger Tactica 2019

Painting Get Together Brunnenfest Oberursel Kick Off - 2020

Also beantworten wir mal ein paar Fragen.

Was war die größte Herausforderung 2019?

Mit ziemlicher Sicherheit das Zeitmanagement. Ich hatte dabei nicht die "Zeitreduzierung" unterschätzt, die ein Kind mit sich bringt, aber ich dachte ich könnte das besser verwalten. Denn Schlaf hat eine unerwartete Wichtigkeit in meinem Tagesablauf bekommen, und daher möchte ich die verbleibende Freizeit und den Teil davon, denn ich mit Tabletop verbringen kann und möchte, so gut wie möglich nutzen. Daher ist das Kombinieren von mehreren Sachen eine Möglichkeit effizienter zu sein. Meine Eltern haben das so häufig wie möglich umgesetzt. Mein Vater ist mit einem Handelsunternehmen selbstständig, war viel unterwegs, auch an den Wochenenden und hat das nach Möglichkeit mit der Familienzeit kombiniert. Manchmal nur er und ich, manchmal alle vier. Eine Messe in München? Am Vorabend angereist, ein Eishockeyspiel gesehen, auf die Messe gegangen und vor dem Rückweg noch ein Fussballspiel im Olympiastadion gesehen. Eine drei-tägige Dienstreise durch Belgien und die Niederlande? Da wurde auf dem Rückweg auch schon mal ein Freizeitpark eingeplant.
Unsere Kleine ist aber für vieles davon noch zu klein, weshalb ich hoffe den einen oder anderen Städteausflug mit Museumsbuch in meinem Terminkalender für dieses Jahr unterzubringen. Das bringt uns auch zur nächsten Frage - Termine und Pläne für 2020? Neben ein paar Terminen die gesetzt sind, wie z.B. das Rhein Main Multiversum oder die Crisis, möchte ich noch ein paar Museen im Veranstaltungsreiter sammeln. Z.B. das Senkenberg in Frankfurt, und ein paar Sehenswürdigkeiten, wie dem Hermannsdenkmal oder dem Völkerschlachtdenkmal in diesem Jahr. In ein paar Tagen gibt es auch den Terminplaner für 2020.

Te Papa Gallipoli - The Scale of our War Deutsches Panzermuseum Munster - Stahl auf der Heide 2016 MUPAC - Museo de Prehistoria y Arqueología de Cantabria

Wer war dein Favorit unter den "großen" Tabletop-Firmen in 2019?

Ich bin ein großer Fan von Plastikbausätzen und in der Kategorie haben mich zwei Firmen ziemlich beeindruckt. Games Workshop ist einfach führend, insbesondere bei den Großbausätzen. Da ist ziemlich viel Abstand zu den anderen Anbietern. Und einer der letzten Bausätze aus dem alten Jahr zeigt die Modularität und das Vorausdenken in imposanten Umfang, das neue Rohan Gelände, welches ich noch vorstellen werde. Und im historischen Bereich ist es ohne Frage Warlord Games. Durch ihre Größe haben wir hier Sachen am Markt gesehen, die es sonst gar nicht aus Kunststoff geben würde. Ich habe die ersten Bolt Action Plastikmodelle gebaut, die deutsche Infanterie und miterlebt wie sich das Sortiment ungemein weiterentwickelt hat, z.B. bei den jüngsten Produkten wie den Afrikakorps Panzergrenadieren oder Amerikanischen GIs. Darüber hinaus bin ich auch echt froh darüber, dass wir solche Nischensachen bekommen haben wie die Schiffe für Black Seas oder Cruel Seas ebenfalls in Kunststoff.

Games Workshop - Warhammer World Exhibition Centre Bolt Action - Deutsches Afrika Korps German Grenadiers Black Seas - 3rd Rates Squadron

Und dein Favorit unter den "kleinen" Firmen 2019?

Da es einfach unfair wäre hier alle in einen Pott zu werfen, habe ich die Frage geteilt in Groß und Klein. Die Modelle von Westfalia Miniatures und die Gussqualität die sie liefern hat mich ziemlich beeindruckt. Ich habe mir die Halblingsritter auf Ziegen gegönnt, tolle Modelle, und wie gesagt hervorragende Gussqualität. Der Das Schwarze Auge Kickstarter war überraschend, Meilenweit über der Qualität von Schicksalspfade. Dann noch die weiteren Halblingsprojekte, und sehr gelungenen Arbeiten von Michael Anderson und Paul Hicks. Die zweite Firma die einen ziemlichen Sprung nach vorne gemacht hat, was die Qualität der Modelle anbelangt ist Claymore Castings. Die Hicks Modelle waren bei weitem nicht schlecht, wurden zu großen Teilen aber an Antediluvian Miniatures verkauft, und durch ein paar neue, sehr dynamische Posen ersetzt, die aus den fähigen Händen von Matthew Bickley stammen.

Westfalia Miniatures - The Dark Eye Claymore Castings Claymore Castings

Welche Spiele hast du 2019 angespielt und worauf freust du dich 2020?

Nur ein paar. Ich hatte die Gelegenheit mit Gregor das amerikanische Bürgerkriegssystem Longstreet von Sam Mustafa beim Games n Dice in Düsseldorf anzuspielen. Auf dem Rhein Main Multiversum haben Dino und ich eine Runde Shootout in Dingstown gespielt, die vom Regelautor selbst, Axel, betreut wurde. Und ich hatte noch die Gelegenheit Cruel Seas mit Dino und ein paar Arbeitskollegen zu spielen.
Ich bereits zur Zeit ein paar Testrunden Black Seas vor und Holger und ich versuchen den Regeln des alten Rogue Trader (also Warhammer 40.000 1. Edition) eine Chance zu geben. Das könnte aber evtl. durch eine "reguläre" 2. Editionsschlacht verdrängt werden, falls sich das als nicht abbildbar herausstellt.

Sam Mustafa - Longstreet 7. Rhein Main Multiversum 2019 Cruel Seas - Battle Report Game 1

Welche Vlogs oder Podcast hast du 2019 konsumiert?

Um ehrlich zu sein verfolge ich gar nicht soviele Vlogs oder Podcast mit Tabletop-Bezug. Das meiste ist eher Geschichte oder Kochen. Auf Youtube schaue ich ab und an bei Miniac (Paint more Minis!) und Mel, the Terrain Tutor (der aber recht früh schon ziemlich die Messlatte hoch angesetzt hat, weshalb es schwer für ihn ist, das Niveau zu halten) rein und bin im letzten Jahr noch über Little Wars TV gestolpert. In Sachen Podcasts vereinzelte Episoden von der Joe Rogan Experience, insbesondere wenn ich längere Autofahrten vor mir habe und eben den Krauthorn podcast.
Aber wie gesagt, auf Youtube ist es bei mir meistens Kochen und ab und an Geschichte für mich. Ich kann da BonAppetit, Binging with Babish und Sam the Cooking Guy empfehlen, da ich einige der Anregungen für's Kochen daher bekomme. Mir macht Kochen Spaß, insbesondere wenn ich für meine Familie und Freunde koche und daher wird es häufig bei unseren (Spiel)treffen kombiniert. Um mich in bestimmte Epochen oder Konflikte einzulesen, schaue ich in die älteren Crash Course History Folgen und den Alternate History Hub herein. Für das kommende Bolt Action Korea Review werde ich dort wahrscheinlich auch eines der Videos einbinden, da der Konflikt doch eher unbekannt ist und es so ein einfacherer Einstieg für die Leser ist.

Korean BBQ Style Pulled Pork Black Ops - Battle Report Deer Stew

Möchtest du den Chaosbunker als Vlog oder Podcast erweitern?

Das hat man mir jetzt schon ein paar mal vorgeschlagen, dass ich die Videos doch als Twitch-Stream herausbringen könnte oder in Podcast darüber sprechen sollte. Ich habe mich mit Videos mal zu Brückenkopf-Zeiten befasst, aber die Arbeitslast und der Mangel am entsprechendem Equipment (das ist immerhin fast 10 Jahre her, da war noch nix mit Full-HD als Standard und günstig), habe ich das nicht weiter verfolgt. Mir gefällt der One-Take Ansatz vom Held der Steine und ich könnte mir vorstellen, sowas evtl. mal für die Wochenrückblicke zu probieren. Einfach am Ende der Woche mal ein kurzes, 10-minütiges Video. Das ist aber was wenn der neue Hobbyraum fertig ist und als Studio taugt.
Zum Podcast, ich habe ja schon gesagt, Zeit ist ein knappes gut. Daher sehe ich das nicht so als wirkliche Option. Falls, und das ist wirklich ein starkes falls, sich das doch mal ergebe würde, wäre es wahrscheinlich was im JRE Format aber eben mit Interviews bzw. Gesprächspartnern aus dem Hobby, und wir würden über ihren Einstieg ins Hobby, was sie daran begeistert usw. reden.

Was war deine größte Überraschung 2019?

Schwierige Frage. Ich denke die Ankündigung von Warhammer The Old World, aber ich bin hier noch sehr skeptisch, was überhaupt kommt. Es gibt ein gewisses Muster für die Produktpolitik von Forge World zu sehen an der Horus Heresy. Diese profitiert eben stark von der Präsenz von Space Marines innerhalb der Spielerschaft und der starken Marke 40k (ggü. Fantasy). Die alten Fantasy-Völker sind weniger stark vertreten als Space Marines und daher bin ich über die Nachfrage / den Markt nicht wirklich sicher, wie sich das abbilden lassen wird. Games Workshop hat den Ansatz Forge World für Fantasy mit Warhammer Forge schon ein mal probiert und es lief solala. Daher außer der Sicherheit dass es nicht günstig wird, gibt es da eigentlich noch nichts festes.

Ansonsten war ich überrascht, dass wir zwei Seeschlachtensysteme, Cruel und Black Seas mit anständigem Sortiment erhalten haben, das sogar eigene Kunststoffgussrahmen bekommen hat und nicht einfach nur neuverpackte bestehende Bausätze waren wie bei Blood Red Skies (hier stammt eine Menge aus dem Zvezda Sortiment). Ohne Crowdfunding auf die Beine gestellt. Keine halben Sachen. Toll.

Warhammer The Old World - Dan Tunbridge's Goblin Raiding Force Black Seas - Master & Commander Starter Set Black Seas - Frigates and Brigs Flotilla

Was sind deine "realistischen" Zeiel für 2020 und wie gedenkst du diese umzusetzen?

Ich möchte den Bestand (Berg der Schande, Pile of Shame) herunterfahren. So oder so. Mir macht die Arbeit an den Reviews - meistens - Spaß. Insbesondere da ich hier ein persönliches Hobbyblog betreibe und eben kein Newsportal mehr. Das sorgt für einen deutlich höheren Freiheitsgrad in dem was ich abdecke. Daher sind auch die Fazite im Durchschnitt recht positiv. Ich habe über die Zeit ein ganz gutes Auge für die Produkte entwickelt. Und da ich weder die Zeit noch die Lust habe, mich mit einem Bausatz auseinander zu setzen der mir keine Freude machen wird, frage ich diese dann gar nicht erst an oder lehne die Angebote ab.
Durch meinen persönlichen Anspruch an das Niveau meiner Reviews fließen etwa 6 bis 20 Stunden Arbeit in eine Review. Der Zusammenbau dauert durch die vielen Unterbrechungen für Bilder deutlich länger. Etwas was mir kürzlich beim Zusammenbau von ein paar Rubicon Bausätzen nochmal stark aufgefallen ist, da ich diese nicht für Reviews gebaut habe. Dann noch die Auswahl und das Nachbarbeiten der Bilder, sowie die Recherche und das Schreiben der Texte - in inkl. Übersetzung - frisst ganz schön Zeit. Aber mir macht insbesondere die Bauphase viel Spaß (und das ist wahrscheinlich auch der Grund warum Lego mich so abholt), weshalb es zwar Arbeit ist aber nicht so unangenehm. Dennoch recht zeitintensiv. Und eben auch Zeit die mit Malen und/oder Spielen verbracht werden kann. Außerdem läuft ein stetiger Zufluss von Neuheiten entgegen dem Vorhaben den Berg der Schande abzubauen bzw. übersichtlicher zu gestalten.

Wir sind mittendrin in der Hausplanung für 2020 und ich möchte hier auch kein totes Gewicht mit in das neue Heim schleppen (mir ist natürlich auch bewusst, dass dieses Projekt definitiv nicht für mehr Freizeit im laufendem Jahr sorgen wird). Daher sollen die Sachen die ins neue "Studio" mit umziehen, auch wirklich die Sachen sein, mit denen ich mich befassen möchte. Das ist auch der Grund warum aktuell ein nicht gerade kleiner Teil meiner Freizeit auf das Aussortieren von Modellen und Projekten drauf geht. Ich möchte die breite Auswahl behalten, dabei aber auf unterschiedliche Unterhaltung setzen, Dopplungen reduzieren. Ich brauche beispielsweise keine 3 deutschen Armeen für Bolt Action, das Afrikakorps ist gesetzt und der Rest wird auf eine Herbst-Winter Truppe der späten Kriegsjahre bzw. Bastogne eingekocht. Alles andere muss gehen. Das Konzept wird dann auf Saga und weitere Systeme übertragen. Bei den Games Workshop Systemen wird hier auch für die Hauptsortimente gerade der jüngere Bestand reduziert.

Stock Inventory Stock Inventory Bolt Action - Panther M10 Ersatz & Ford M8(a) Greyhound

Änderungen für den Bunker im neuen Jahr geplant?

Nicht wirklich. Mir gefällt das Theme. Ich bin froh über die Unterstützung der regulären und Gastautoren. Vielleicht werden mehr der Artikel von den Reviews und Vorzeigen gebauter/auf Bases gesetzte Modelle in Richtung Interaktion mit anderen Spielern/Hobbyisten gehen, abhängig davon was sich abbilden lässt. Wie ganz am Anfang geschrieben, es geht darum eine gute Zeit zu haben. Oldhammer wird dieses Jahr ein wichtiges Thema sein. Hier ist einfach die emotionale Komponente etwas das mich unterhält und ich hoffe mehr Zeit auf die Projekte aufwenden zu können.

Abschließende Worte?

Gebt auf euch selbst acht und auf die Leute, die euch am Herzen liegen. Das Leben ist kurz, zu kurz um sich mit Sachen zu befassen die eigentlich Egal sind oder keinen Mehrwert stiften. Wem es gefällt auf dem Spieltisch die harten Bandagen aufzufahren, als Ausgleich zum Alltag, dann macht es so. Ich bin im Vertrieb tätig, daher habe ich dort alltäglich mit Wettbewerbsverhalten zu tun, und genieße eher den Abstand beim Basteln von Bausätzen oder einem entspannten, erzählerischen Szenario.

Und ich meine das ernst, wenn ich sage achtet auf euch. Genießt die kleinen Dinge im Leben (ist es nicht hervorragend sowas in einem Miniaturenhobby zu sagen). Gebt euch nicht mit schlechtem Essen, schlechter Gesellschaft oder schlechten Entscheidung zufrieden. Geht auch zur Vorsorge und lasst euch durchchecken, denn ein halbwegs gesunder Lebensstil ist recht wichtig um auch nur der Hälfte der Projekte umzusetzen, die ihr euch vorgenommen habt 😉

Kick Off - 2020 De Panne - La Plage

Euch und euren Liebsten Sláinte, ¡Salud! und Prosit!

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

Autor Info's mit anzeigen Dennis B.

Kommentare (0) Trackbacks (0)
  1. Krass, waren wir mal jung… Nur dass wir auf dem Foto aussehen, als hätte gerade wer was sehr bescheuertes gesagt – was nicht total unrealistisch ist.
    Tja, was soll ich sagen? Ich wünsche euch alles Gute für zwanzig-zwanzig und viel Erfolg beim Häuschen. Über Zeitmanagment muss ich dieses Jahr wohl auch mal intensiv nachdenken. Gefühlt tanze ich jetzt schon wieder auf zu vielen Hochzeiten mit, was Projekte angeht, aber vor allen Dingen freue ich mich, hier bei dir ab und zu etwas veröffentlichen zu dürfen. Und sowas wie Longstreet müssen wir bei Zeiten nochmal machen.

  2. Wenn es nicht mit der Arbeit kollidiert, würde ich gerne wieder die Crisis besuchen. Viel Erfolg und alles Guute für 2020!

  3. Schöner Bericht 🙂 wir freuen uns darauf dich auf dem Rhein Main Multiversum 2020 begrüßen zu dürfen


Kommentar verfassen

Trackbacks are disabled.